Festival Colonia ein voller Erfolg

Posted By on 7. Juli 2014

Trotz Regen, Fußball-Weltmeisterschaft, Christopher Street Day und Summerjam füllte sich das Zelt in Köln-Langel am vergangenen Wochenende beim 2. Festival Colonia schnell. Die Benefizveranstaltung, die von den beiden Karnevalsgesellschaften KG Schlepp Schlepp Hurra und KKG Fidele Zunftbrüder von 1919 e.V. zu Gunsten der Kölner Klinikclowns und des Sozialpädiatrisches Zentrums in Köln organisiert wurde, war auch dieses Mal wieder ein voller Erfolg. Zwei Klinikclowns besuchten das Festival und standen dem interessierten Publikum und der anwesenden Presse Rede und Antwort.

Bekannte Künstler aber auch der Nachwuchs wie Sösterhätz, Domstadtbande und Miljö boten ein Nonstop – Programm. Die gut 500 Zuschauer im Zelt waren mehr als begeistert. „ Eine gute Besucherzahl“, so lässt sich Benjamin Sill, Präsident KG Schlepp Schlepp Hurra zitieren. Jürgen Oberbörsch, Präsident Fidele Zunftbrüder von 1919 e.V. ergänzt: „ Aufgrund der anderen Veranstaltungen in Köln, des Christopher Street Days und des Summerjams, quasi in der Nachbarschaft, hatten wir wirklich mit Problemen beim Kartenverkauf gerechnet.“ Aber, so Oberbörsch und Sill unisono: Auf die Kölschen ist Verlass, wenn es darum geht, etwas für Kinder zu tun.

Wolfgang Nagel, der wie im Vorjahr auf seine Gage verzichtete, führte gewohnt souverän und sehr herzlich durch das lange Programm. Mit ihm aufgezogen war die Tanzgruppe der Zunft-Müüs, die nicht nur den optischen Höhepunkt des Festes bot, sondern auch hervorragend tanzte. Die Müüs, die ab sofort auch außerhalb der Session zu buchen sind, zeigten ihr tänzerisches und akrobatisches Können und wurden mit tosendem Beifall belohnt. Dann ging es Schlag auf Schlag: Die Domstürmer um Micky Nauber, letztmals mit Piddy Kiel am Bass, brachten den Saal mit ihrer unnachahmlichen Show zum Kochen.

Dann folgten eher die Stammgäste des Kölschen Fasteleer. Marita Köllner und Blom un Blömcher begeisterten mit Ihren altbekannte Meldodien und Parodien. Die jungen Trompeter rockten das Zelt mit schwungvollen Tanzliedern, so dass der Ein oder Andere gar das Tanzbein schwang. Filue, Hanak und die Cöllner trieben die Temperaturen im Zelt in die Höhe und brachten die Zuschauer ins Schwitzen. Die Junioren Kasalla rockten – unter Frontmann Basti Campmann – das Langeler Feld. Er verkündete zudem hinter der Bühne, die komplette Gage dem Veranstaltungszweck zu spenden.

Schlusspunkt war ein weiteres echtes Highlight: Micky Brühl versprühte mit seiner fantastischen Band noch einmal „Kölsches Jeföhl“ vom Allerfeinsten und kam nicht ohne mehrere Zugaben von der Bühne.

So ging ein wundervoller Tag mit ca. 8 Stunden musikalischem Programm zu Ende.

Posted by admin