Die Blauen Funken on Tour

Posted By on 26. September 2014

Teil 1 – Ein Traum in blau und weiß …

Fotos: Kölner Funken Artillerie blau weiß von 1870

… unter weiß-blauem Himmel. Am Sonntag, den 21. September konnte die Kölner Funken Artillerie blau weiß von 1870 e.V. als erstes Traditionskorps des Kölner Karnevals am traditionellen Trachten- und Schützenzug des Münchner Oktoberfests teilnehmen. Um nach München anzureisen, machten sich die Blauen Funken bereits einen Tag zuvor auf dem Weg und statteten am Samstagnachmittag der Gemeinde Michelsneukirchen im vorderen Bayerischen Wald einen Besuch ab. Durch private Kontakte des Korpsadjutanten Helmut Lobüscher kam ein Treffen mit der Michelsneukirchner Faschingsgesellschaft zustande. Die Blauen Funken ließen es sich nicht nehmen, bereits am Samstag für den Umzug am Sonntag zu „üben„ und marschierten mit ihrem Regimentsspielmannszug durch die Gemeinde. Dies brachte schon viel Vorfreude für den folgenden Tag und den Umzug in München.

Tanzpaar

Für die Blauen Funken war die Teilnahme an dem erstmals im Jahr 1835 durchgeführten Trachten- und Schützenumzug eine Premiere. Gleich eine doppelte Premiere durfte das neue Tanzpaar der Blauen Funken, Marie Corinna Hambach mit ihrem Tanzoffizier Nicolas Bennerscheid, erleben: ihr erster Auftritt in Uniform und für die Blauen Funken fiel mit der Premiere der Teilnahme am Umzug zusammen. Bestens vorbereitet durch den Exerziermeister Jens Hermes zeigten die beiden ihr Können und versprühten viel Freude. Alle Funken waren und sind sich einig, dass sie ein hervorragendes Tanzpaar gefunden haben.

Der Trachten- und Schützenumzug durch München mit rund 9.000 Teilnehmern und 60 Zugnummern, der vom Münchner Kindl angeführt wird, startete am Sonntag um 10 Uhr morgens und endete direkt an der Theresienwiese. Der Großteil der Teilnehmergruppen kam aus den bayerischen Bezirken und der Landeshauptstadt. Mit 120 Teilnehmern stellten die Blauen Funken allerdings eine der größten Gruppen im Trachten- und Schützenzug und repräsentierten damit stolz den Kölner Karneval im Süden der Republik. Während des Umzuges wurden die Blauen Funken begeistert von den vielen Besuchern gefeiert – es sollen auch das eine oder andere bekannte Kölner Gesicht und so einige Alaaf-Rufe dabei gewesen sein …

Teil 2 – Es ist schon Brauchtum geworden, …

Besuch der Winzergenossenschaft

… denn bereits zum dritten Mal begleiteten die Blauen Funken (in diesem Jahr hauptsächlich Senatoren) am vergangenen Wochenende die Höhner zu ihrem Konzert in Neuenburg im Markgräflerland im Süden Baden-Württembergs. Da die Teilnehmerzahl beim Oktoberfest auf 120 Mann begrenzt war, nahmen viele Blaue Funken das Angebot an und reisten ebenfalls in den Süden der Republik, um die Höhner bei ihrem Konzert zu unterstützen. Diese Tour begann auch bereits am Samstag und führte die Teilnehmer zuerst nach Freiburg, wo die Blauen Funken vom Bürgermeister empfangen wurden und den Rathausbalkon besichtigen konnten, auf dem Jogi Löw vor kurzer Zeit den Gewinn der Weltmeisterschaft mit seinen Fans feiern durfte. Beim Empfang des Bürgermeisters stellte dann auch der Präsident und Kommandant der Blauen Funken Peter Griesemann fest, dass diese dritte Reise nun aus Tradition Brauchtum werden ließ.

Am Abend fand dann das Konzert der Höhner in der Stadthalle in Neuenburg statt und alle Besucher waren von den Kölschen Tön begeistert. Vizepräsident Bruno Haumann hatte mit seinem Team dafür gesorgt, dass alle Gäste mit kölschen Spezialitäten versorgt wurden und alles im Vorfeld angeliefert.

Um etwas für die Region sehr typisches kennenzulernen, wurde am nächsten Morgen in der Nachbargemeinde Auggen die Winzergenossenschaft besichtigt und die anwesenden Blauen Funken lernten, wie aus Trauben ein Wein entsteht. Anschließend wurden auf dem Weg ins Elsaß die Höhner in Neuenburg abgeholt, um mit ihnen gemeinsam einen Gaumenschmaus im 3-Sterne-Restaurant L’Auberge de L’Ill in Illhaeusern zu erleben. Dies war der krönende Abschluss für ein gelungenes und vielseitiges Wochenende.

Posted by admin