Koot un spack – Klaaf us Kölle

Posted By on 31. Oktober 2014

Jahreshauptversammlung der Bürgergarde blau-gold

Am Montag, dem 06.10.2014, fand die Jahreshauptversammlung der Bürgergarde blau-gold statt. Da keine Wahlen anstanden, konnte der Vorstand – mittlerweile seit 11 Jahren in dieser Konstellation tätig (ein jeckes Jubiläum) – die Mitglieder ausführlich informieren. Die Bürgergarde „blau-gold“ blickt auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurück. Bei der Veranstaltungen durfte man über 10.000 Menschen begrüßen.

Der große Ausblick auf das nächste Jahr:
2015 wird die Bürgergarde „blau-gold“ 111 Jahre alt!

Ein jeckes Jubiläum, was in einem angemessenen Rahmen gefeiert wird. Zu jetzigen Zeitpunkt möchte man jedoch noch nicht zu viel verraten.

Aber einen Generationenwechsel gibt es vermelden: Vizepräsident und Literat Udo Koschollek hat die Verantwortung für den „Weibertanz“ in junge Hände gegeben. Er ist der Meinung: „Diese Veranstaltung soll von jungen Menschen für junge Menschen geplant werden“. Ab der nächsten Session werden die Gardisten Christian Kläser, Dominik Wallpott und Max Konrad für die legendäre Party in der Halle Tor 2 verantwortlich sein.

(Quelle: Pressemitteilung der Bürgergarde blau-gold)


Willi Stoffel ist neuer Zochleiter

Im April 2014 legte Wolfgang Heimes aus persönlichen und beruflichen Gründen sein Amt als Zochleiter der „Schull- un Veedelszöch„ nieder. Es gilt ihm an dieser Stelle ganz herzlichen Dank zu sagen für seine kompetente Arbeit mit den Zöch.

Nach langer intensiver Suche und vielen Überlegungen im Vorstand und den Beteiligten bei den „Freunden und Förderern des Kölnischen Brauchtums e.V.„ ist ein Nachfolger für Wolfgang Heimes als Zochleiter gefunden worden.

Es ist Willi Stoffel, der seit vielen Jahren Mitglied der „Freunde und Förderer des Kölnischen Brauchtums e.V.„ ist, und der schon in den vergangenen Jahren die Wurfmaterialspenden für die Preisträger unserer Veedelszöch initiiert hat. Willi Stoffel wurde bereits in den Vorstand kooptiert.

Gemeinsam mit dem bewährten Kompetenzteam um Ingrid Porschen, Volker Pingen und Michael Wandel hat er bereits die Arbeit für unsere Schull- un Veedelszöch 2015 aufgenommen.

(Quelle: Pressemitteilung der „Freunde und Förderer des Kölnischen Brauchtums“)


Altstädter Köln 1922 em Hätze von Kölle ze huss

Köln, Altstadt, Alter Markt … Altstädter, das passt bestens zusammen. Direkt am Alter Markt sind sie mit ihrem Casino, dem Archiv, der Kleiderkammer und der Geschäftsstelle beheimatet. So ist es auch nicht verwunderlich, dass die Altstädter in diesem Jahr mit zwei weiteren, neuen Veranstaltungen in Alter Markt Nähe, und somit einmal mehr im Herzen von Köln, gemeinsam mit ihren Gästen feiern.

Los geht es pünktlich zur Sessionseröffnung am 11.11. ab 11.11 Uhr im neu renovierten „WarteSaal am Dom“ mit der Karnevalsparty „11 Punkt 11“. Der folgt einige Tage später, am Samstag, den 15. 11., ab 19.30 Uhr die „ Altstädter-Feier des 11. im 11.“. Hier wird den Gästen neben einem abwechslungsreichen Programm auch offiziell der Altstädter-Sessionsorden 2015 vorgestellt. Nachdem diese Veranstaltung fünf Jahre in Folge im Brauhaus „Gaffel am Dom“ stattgefunden hat, möchte man die Besucher in diesem Jahr, ebenfalls im neuen Ambiente des „WarteSaal am Dom“, willkommen heißen. Dieser Abend startet bereits mit der „Altstädter-Regiments-Messe“, um 18.30 Uhr im Kölner Dom. Zelebriert wird die Messe von Robert Kleine, Kölner Dom- und Stadtdechant und nicht zuletzt auch Feldhillije der Altstädter. Begleitet wird die Messe von den Musikern des Traditionskorps sowie an der Orgel von Dr. Wilhelm Kemper, Mitglied des Großen Rats der Altstädter. Neben allen Korpsmitgliedern, die übrigens in großer Uniform die Messe besuchen werden, und deren Begleitungen sind natürlich alle Freunde der Altstädter zur Messe gerne gesehen. Das grün-rote Korps zieht anschließend geschlossen einmal um den Dom herum zur „Feier des 11 im 11.“.

Last but not least findet auch ein dritter Event im „WarteSaal am Dom“ statt. Ebenfalls neu in dieser Session ist die Party „Danze am Dom“ am Karnevalssamstag. So quasi im Schatten des Kölner Dom`s bietet sich, mitten zwischen den tollen Tagen, allen Altstädtern, ihren Freunden und Gästen ausreichend Zeit und Platz, um gemeinsam zu feiern und das Tanzbein zu schwingen.

(Quelle: Pressemitteilung der Altstädter Köln)


Nippeser Bürgerwehr bekommt 6.666 „Likes“

Grafik: Nippeser Bürgerwehr

„Social jeck – kunterbunt vernetzt“ lautet das Motto der vor uns liegenden Session. Der Traditionscorps KKG Nippeser Bürgerwehr von 1903 e.V. lebt, wie es der Name schon sagt, die Tradition, ist aber genauso stark in der Gegenwart um sich seine Zukunft zu gestalten.

Das soziale Netzwerk Facebook, zählt auch bei den „Appelsinefunke“, wie man diese Gesellschaft in Köln liebevoll nennt, zu einem Medium der Vernetzung seiner Mitglieder und Freunde.

Die Nippeser Bürgerwehr freut sich über 6.666 Likes auf der Facebookseite und ist damit unter den Kölner Karnevalsgesellschaften unangefochten die Nummer 1. „Wir sind stolz darauf, dass wir heute unseren 6.666 Like bekommen haben!“, so Erich Ströbel, Pressesprecher der Gesellschaft. „Dies ist zum einen eine Bestätigung dafür, dass unsere Mitglieder und Freunde den Kontakt mit uns hier suchen und annehmen. Wir werden auch weiterhin dieses Medium nutzen und weiter ausbauen um führend im Ranking zu sein. Wir sagen DANKE und freuen uns auf weitere Likes auf unserer Facebook Seite.“, so Ströbel, welcher für den Facebook Auftritt und die Homepage verantwortlich ist.

(Quelle: Pressemitteilung der Nippeser Bürgerwehr)

Posted by admin