Am 11.11. jeiht et widder loss!

Posted By on 11. November 2014

Fotos: Andreas Klein

Punkt 11 Uhr 11 am heutigen 11.11.2014 startete in Köln die Karnevalssession 2014/2015. Hauptfeierstätte war der Kölner Heumarkt, auf dem sich rund 70.000 bunt kostümierte Jecken bereits ab 9 Uhr warm schunkelten. Doch auch im Senats-Hotel, im SION Brauhaus, im Gürzenich und im Pullman Hotel an der Helenenstraße waren die Jecken los!

Sessionseröffnung auf dem Heumarkt

Eröffnung mit FK und Marie-Luise Nikuta

Mit 38 musikalischen Programmpunkten war das Programm auf dem Kölner Heumarkt heute das umfangreichste Programm des Tages. Hier gaben sich nicht nur die Top-Bands, sondern auch der „Nachwuchs“ die Klinke in die Hand: Ob Bläck Fööss, Höhner, Räuber, Paveier, BRINGS (mit Florian Silbereisen im Schottenrock an der Steirischen), Klüngelköpp, Querbeat, Bernd Stelter und und und – die neuesten Sessionslieder und bekannte Hits gab es hier in einem engen Takt.

Pünktlich um 11 Uhr 11 wurde durch den Kölner Oberbürgermeister Jürgen Roters, Festkomitee-Präsident Markus Ritterbach und Ralf Schlegelmilch, Präsident der veranstaltenden Willi-Ostermann-Gesellschaft, die neue Session bejubelt. Kurz zuvor hatte Markus Ritterbach der Motto-Queen Marie-Luise Nikuta, die nach einem Schlaganfall ihren karnevalistischen Ruhestand antritt, als ersten Künstler überhaupt mit dem Verdienstorden mit Briliianten des Festkomitee Kölner Karneval ausgezeichnet. Nikuta bedankte sich für die hohe Auszeichnung und versprach, dass sie – so oft es ihr möglich ist – als Gast bei der Sessionseröffnung dabei sein wird: „Dä Herrjott hät jesaat, die Ahl will ich noch nit! Die bliev noch jet unger!“, so Nikuta unter dem Jubel der 70.000 Jecken!

Das designierte Dreigestirn 2015

Und natürlich hatte auch das designierte Kölner Dreigestirn der kommenden Session ihren ersten großen öffentlichen Auftritt. Dabei zeigte sich, dass Bauer Michael Müller in der kommenden Session wohl der Stimmungsmacher des Trifoliums sein wird. Prinz Holger Kirsch und Jungfrau Sascha Prinz kamen etwas zurückhaltend rüber. Aber das kann sich in den kommenden knapp sieben Wochen bis zur Proklamation sicherlich noch ändern.

Der WDR als Haussender der Sessionseröffnung erhielt den Goldenen Ostermannbrunnen. Intendant Tom Buhrow, der den Preis stellvertretend für die WDR-Mitarbeiter annahm, dürfte mit der gestrigen Übertragung nicht glücklich gewesen sein – bei den Bläck Fööss einfach in die Nachrichten zu schalten, war ein nicht ganz so glücklicher Griff der WDR-Liveregie am gestrigen Sessionsauftakt!

11.11.-Feier zu Gunsten des Kölner Doms

Musikkorps „Schwarz-Rot Köln“

Im Senats-Hotel feierte der KKV „UNGER UNS“ ab 11 Uhr 11 traditionell zu Gunsten des Kölner Doms – und konnte einer musikalischen Premiere im Kölner Karneval beiwohnen, an der unsere umtriebige Redaktion nicht ganz unschuldig ist.

Nach der Begrüssung durch KKV-Präsident Udo Beyers unterhielten erst einmal die Cölln Girls die zahlreich erschienenen und bunt kostümierten Jecken. Mit klingendem Spiel zog dann – in kleiner Besetzung – das Musikkorps Schwarz-Rot Köln e. V. in den Saal ein. Das Musikkorps wurde im Jahr 2013 durch Musiker des Musikkorps der Bundeswehr gegründet. Für das noch junge Musikkorps war heute der erste öffentliche Auftritt vor großem Publikum – und dies ausgerechnet beim KKV „UNGER UNS“ und zu Gunsten des Kölner Doms! Das Musikkorps konnte mit spritzig arrangierten Medleys u. a. mit den Hits von BRINGS die Jecken für sich begeistern. Nach drei Medleys und einer kurzen Zugabe zog das Musikkorps von der Bühne, um gleich schräg gegenüber wieder für Stimmung zu sorgen …

… doch wir bleiben noch ein paar Minuten beim KKV: Mit den Räuber, den Altreucher, cat ballou, den Boore, Kölschraum, dem designierten Dreigestirn, den Rabaue und den Cöllner feierte man hier noch bis in den frühen Abend.

Letzte Fastelovends-Sendung von center.tv Köln

Michael Schwan und Stephan Brandt

Schräg gegenüber vom Senats-Hotel, im SION Brauhaus, gaben die beiden karnevalistischen Markenzeichen von center.tv Köln, Michael Schwan und Stephan Brandt, ihre karnevalistische Verabschiedung: Nachdem man im Hause DuMont, zu dem auch center.tv gehört, entschieden hatte, dass man aus dem Vollprogramm von center.tv einen reinen lokalen Nachrichtensender á la n-tv oder N24 machen möchte, war für eine umfassende karnevalistische Berichterstattung, wie sie der Kölner Heimatsender in den letzten Jahren etabliert hatte, offenbar kein Platz mehr.

Sicherlich wird köln.tv, so der neue Name des Senders, der dann an der Amsterdamer Straße produziert wird, noch den ein oder anderen karnevalistischen Bericht senden – aber Sendungen wie die Sessionseröffnung aus dem SION Brauhaus, der center.tv-Fastelovendsovend (die bekannte TV-Sitzung des Senders) oder auch das tägliche „Rheinzeit Alaaf!“ zur Prime Time sind Geschichte. Selbst die Sendung „11uhr11.tv“, produziert vom Kostümspezialisiten DEITERS, hat ihren vierzehntäglichen Sendeplatz am Donnerstagabend verloren.

Doch heute wollten Schwan und Brandt noch einmal richtig zeigen, wozu center.tv karnevalistisch stand – und hier fanden wir dann auch das Musikkorps Schwarz-Rot Köln wieder, die mit ihrem BRINGS-Medley den Saal rockten! Aber auch viele andere bekannte Karnevalsformationen wie die Funky Marys, die Micky Brühl Band und und und gaben sich im SION Brauhaus beim letzten großen Karnevalsspektakel von center.tv die Klinke in die Hand.

33 Jahre für den guten Zweck im Gürzenich

Stimmung bei den Erdmännchen

Mit knapp 2.000 bunt kostümierten Jecken konnten die „Kleinen Erdmännchen“, die in dieser Session ihr 3 * 11-jähriges Bestehen feiern, im Kölner Gürzenich. 19 feste Programmpunkte und der ein oder andere Überraschungsgast sorgten über acht Stunden lang für volkstümliche Party für den guten Zweck. Auch hier gaben sich mit den Cöllner, der Micky Brühl Band, den Boore, den Filue (mit ihrem Sessionsknaller „Tote Enten“), Querbeat, den Höhner, den Domstürmer und vielen mehr die Top-Kräfte und der karnevalistische Nachwuchs die Klinke in die Hand.

Unter den Überraschungsgästen auf der Bühne war u. a. das designierte Jan und Griet-Paar der Session 2014/2015, begleitet vom neu gegründete Musikzug des Reiter-Korps Jan von Werth zu finden.

Pressesprecher Manfred Eupen kündigte für die große Wohltätigkeitssitzung der Gesellschaft die Verleihung einer neuen Auszeichnung an: Erstmals wird in der Session das „Goldene Erdmännchen“ verliehen. Wir wissen zwar schon, wer der Preisträger sein wird, werden aber noch nichts verraten.

Raderdoller Ball im Pullman Hotel

Party im Pullman

Der „Ball Raderdoll“ der Große Braunsfelder K.G. findet ja bekanntlich in jeder Session zwei Mal statt – einmal an Weiberfastnacht und einmal am 11.11. zum Karnevalsbeginn. So auch heute wieder im großen Festsaal des Pullman Hotel in der Helenenstraße. Rund 2000 bunt kostümierte Jecken sorgten für Partystimmung im festlich dekorierten Saal. Musikalisch ging es Schlag auf Schlag: Die Köbesse, Schäng, die Klüngelköpp, die Boore, cat ballou und Zollhuus Colonia unterhielten die Feierwütigen bis in den späten Abend.

Und zum Finale noch einen Fackelzug …

Foto: ©amaara®

Vom Eigelstein nach Nippes – so war am heutigen Abend des 11.11. die ausgegebene Marschroute des Korps der Nippeser Bürgerwehr: Man sammelte sich im Brauhaus „Em kölsche Boor“ auf dem Eigelstein, um gegen 19.30 Uhr mit klingendem Spiel und einer stattlichen Anzahl Fackelträger über die Neusser Straße ins heimische Veedel, nach Nippes, zu marschieren. Im Stammquartier der Gesellschaft, dem Brauhaus „Em golde Kappes“ feierte das ganze Schmölzje dann noch bei dem ein oder anderen Kölsch den krönenden Abschluß des 11.11.2014 in der rheinischen Karnevalshochburg Köln.

Posted by admin