Captain´s Dinner der StattGarde

Posted By on 15. November 2014

Foto: Andreas Klein

Wenn der Präsident und Kapitän der StattGarde Colonia Ahoj e.V. zum Captain’s Dinner lädt, bleibt im großen Saal des Hotel Pullman kein Stuhl frei: 800 Gäste fanden sich am am heutigen Abend in der Hofburg ein, um in einem stilvollen Ambiente eine bunte und stimmungsvolle Karnevalsgala zu erleben.

Gleich zu Beginn werden die Gäste unter dem diesjährigen StattGarde-Motto „Jeck d’r Kurs, bunt et Hätz – en d’r Welt un och em Netz“ auf eine musikalische Weltreise mitgenommen. Das Opening wurde, wie jedes Jahr, von einigen StattGardisten selbst auf der Bühne dargestellt und brachte eine glamouröse Atmosphäre in den Saal.

Mit einem brillanten Musik- und Gesangsprogramm (mit den Domstädter Köln und Schlagerikone Ingrid Peters) dreht sich der Abend von einer Gala-Show in eine kunterbunte Karnevalssitzung mit jecken Darbietungen und kölschen Tönen . Im Programm dabei ist selbstverständlich auch die gesamte Crew der StattGarde Colonia Ahoj, die mit ihrer Bordkapelle, dem Shanty-Chor und dem Tanzkorps ihr spektakuläres Sessionsprogramm 2015 präsentierte.

Als besonderer Akt der Freundschaft zwischen der StattGarde und der Grosse Braunsfelder KG von 1976 e.V. übergab Wolfgang Martin Fritsch, Jungfrau „Martina“ in der Session 2010 und Ehrenmitglied der StattGarde, auf der Bühne sein Jungfrauenornat als Dauerleihgabe an die maritime Gesellschaft. Seit einigen Jahren nimmt die StattGarde die Ex-Jungfrauen der vergangenen Sessionen als Ehrenmitglieder in ihrem Ursula-Böötchen auf. Daher ist das Original-Ornat ein prunkvolles Symbol für das herrlich-jecke Projekt „Uschi“, das mit einem Augenzwinkern erst dann beendet sein wird, wenn – angelehnt an die Kölner Geschichte – 11.000 Jungfrauen an Bord sind. Das Ornat wird im StattGarde-Stammlokal „Im Leuchtturm“ einen würdigen Platz in einer Glasvitrine erhalten.

Dann geht es Schlag auf Schlag: Zahlreiche Stars des Kölner Karnevals (mit Volker Weiniger als „Der Sitzungspräsident“, der Domstadtbande, Annette Esser als „Achnes Kasulke“, den Funky Marys, den Funken Rot-Weiß Hürth-Gleuel, der Tanzgruppe „De Höppemötzjer“ und den Paveier) übertreffen sich mit ihren Auftritten und bringen die Stimmung im Saal auf den Siedepunkt, bis die StattGarde mit einem fulminanten Finale noch einmal richtig Dampf ablässt. Auf der anschließenden After-Show-Party kann dann noch bis in die Morgenstunden ausgelassen getanzt und gefeiert werden.

Posted by admin