Sessionsauftakt der K.K.G. Blomekörfge

Posted By on 15. November 2014

Foto: Andreas Klein

Etwas uriger als viele andere Gesellschaften feiert die Kölner K.G. Blomekörfge ihren Sessionsauftakt: Im Brauhaus „Em kölsche Boor“ auf dem Eigelstein, einem der urigsten Viertel Kölns, gibt es jedes Jahr eine Mischung aus Auftritten von Vereinsmitgliedern und von Künstlern aus der Kategorie der eher leiseren Töne.

Erstmalig in diesem Jahr konnte die Gesellschaft drei Kinder als hospitierende Mitglieder aufnehmen. Die Pänz wurden vom Verein gebührend aufgenommen und erhielten einen extra angefertigten Kinderorden mit Schokolade. Somit scheint die K.K.G. Blomekörfge dem von allen Gesellschaften proklamierten Mangel an jugendlichem Karnevalsnachwuchs erfolgreich entgegen zu wirken.

Vizepräsident Friedel Esser begrüßte als erste Programmnummer den Liedermacher Uli Teichmann. Nach der Ehrung langjähriger Mitglieder brachte Vizepräsident Esser (Foto) mit seinen „Anekdoten aus dem Vereinsleben“ die rund 100 anwesenden Mitglieder zum Lachen. Danach begeisterten auch hier die jungen Nachwuchsmusiker der Schülerband „Crocodiles“ die Jecken. Der Elferrat der Gesellschaft präsentiert sich in jedem Jahr anlässlich der Kostümsitzung am Karnevalsfreitag im Ostermann-Saal der Sartory-Betriebe (für die es noch ein paar Karten gibt) in einem neuen Outfit. Dieses wurde heute den Mitgliedern präsentiert.

Für Lachsalven sorgte Herrmann Rheindorf in seiner Type als „Ne Schwaadlappe“. Traditionell steigt auch der Geschäftsführer der K.G., Wilfried Schmitt, bei der Sessionseröffnung in wechselnder Type in die Bütte. In diesem Jahr brachte Schmitt seine Vereinskameraden als „Ne Jeck us d´r Zokunft“ zum Lachen. Und das selbst Saarländer lachen können, bewies anschließend Comedian Alex Schick. Der mit seiner „Kölner Lachexpedition“ bekannt gewordene Imi konnte am späten Abend die Lachmuskeln der Jecken noch einmal ordentlich strapazieren.

Posted by admin