Die Appelle der Session 2015 – Teil 1

Posted By on 9. Januar 2015

Traditionell steht die erste Woche einer jeden Session unter dem Stern der Appelle der Kölner Karnevalsgesellschaften. Wir waren für sie beim Beförderungsappell der Bürgergarde, beim Korpsappell des Treuer Husar, beim Dreikünnige-Appell der K.G. Alt-Köllen, beim Generalkorpsappell der Prinzen-Garde Köln, beim Korpsappell des Reiter-Korps Jan von Werth und beim Corps-Appell der Nippeser Bürgerwehr …

Beförderungsappell der Bürgergarde „blau-gold“

Fotos: Andreas Klein

Am Sonntag, dem 4. Januar 2015, eröffnete die Bürgergarde „blau-gold“ mit ihrem Beförderungsappell im SION-Brauhaus in der Kölner Innenstadt den diesjährigen Reigen der Appelle der Kölner Karnevalsgesellschaften und Traditionskorps. Dem Ruf der Gesellschaft, die in diesem Jahr ihr 111-jähriges Bestehen feiert, folgten neben den Korpsmitgliedern zahlreiche Ehrengäste, darunter die Präsidenten der Prinzen-Garde Köln (Dino Massi), Altstädter Köln (Hans Kölschbach), der Kölnische K.G. (Dr. Johannes Kaußen), der Große Braunsfelder K.G. (Rainer Tuchscherer), der Roten Funken (Heinz Günter Hunold) sowie eine große Abordnung des Literatenstammtisch Köln unter Baas Hubert Koch.

Das designierte Kölner Dreigestirn machte dem Korps seine Aufwartung: „Es geht heute nicht um uns, sondern um die, die der Bürgergarde wichtig sind und die die Gesellschaft das ganze Jahr über stützen – um Euch, liebe Bürgergardisten!“, so der designierte Prinz Holger Kirsch in seiner kurzen Ansprache.

Bevor Bürgergarde-Präsident Markus Wallpott mit den zahlreichen Beförderungen begann, erklärte er seinen Bürgergardisten eine – nicht ganz ernst gemeinte – Neuerung: „Wer heute seine Geldbörse vergessen hat und befördert wird, dem sei gesagt, dass unser Kamerad Rene Sion unten im Brauhaus einen Geldautomaten hat aufstellen lassen.“

Beim diesjährigen Beförderungsappell wurden zwölf neue Gardisten aufgenommen. Es wurden 35 verdiente Bürgergardisten befördert, darunter die Bürgergarde-Marie Sarah Knott zum Leutnant, Horst Müller (Go GmbH/alaaaf.de) zum Obristwachtmeister, Frank Steffens (Prinz Karneval 2011) zum Oberst und Udo Koschollek (Vizepräsident und Literat der Bürgergarde) zum Generaloberst. Der Radio Köln-Moderator Lukas Wachten wurde zum Ehrenleutnant ernannt. Ebenfalls befördert wurde Rene Sion (Jungfrau der Session 2011) und zwar zum Oberleutnant. Bürgergarde-Pressesprecher Andreas Alper wurde ebenfalls zum Oberleutnant befördert und erhielt zusätzlich die Verdienstspange in Bronze.

Insgesamt wurden 23 Jubilare im Rahmen des Beförderungsappells geehrt, darunter der ehemalige Oberbürgermeister der Stadt Köln, Fritz Schramma, und Bürgergarde-Urgestein Klaus Dieter Freund für jeweils 25 Jahre Mitgliedschaft in der Bürgergarde „blau-gold“. Hans-Werner Stauff wurde für 45 Jahre Mitgliedschaft geehrt und zum Ehrenmitglied ernannt.

Für die musikalische Unterhaltung sorgten bei diesem kurzweiligen Nachmittag neben Alleinunterhalter Andreas Konrad das Damen-Trio „La Mäng“ (die gerade am Anfang mit einigen Tonproblemen zu kämpfen hatten, die aber wohl der etwas unterdimensionierten Saalanlage geschuldet waren …) sowie die Schlagersängerin Annabel Anderson, die mir ihrer Show ganz nach dem Geschmack der Bürgergardisten war. Standing Ovations und laute Zugaberufe waren das Ergebnis der Premiere der Sängerin im Kölner Karneval.

Korpsappell des Treuer Husar Köln

Am Dienstag, dem 6. Januar 2015, ging es mit dem Korpsappell beim Treuer Husar Köln weiter. Zum zweiten Mal wurde der Korpsappell in diesem Rahmen im Pullman Cologne Hotel durchgeführt. Unter den Gästen waren an diesem Abend unter anderem der Vizepräsident des Festkomitee Kölner Karneval, Dr. Joachim Wüst, sowie das Festkomitee-Vorstandsmitglied Bernd Höft. Ebenso war eine große Abordnung der Senatspräsidenten der Kölner Karnevalsgesellschaften dem Ruf des blau-gelben Traditionskorps gefolgt. Als besonderer Gast war die ehemalige Spitzensportlerin Ulrike Nasse-Meyfarth beim Korpsappell anwesend.

Die K.G. Treuer Husar Köln feiert in diesem Jahr übrigens ihr 90-jähriges Bestehen.

Drei Mitglieder der Kinder- und Jugendtanzgruppe „Husarenpänz“ erhielten jeweils das Tanzsportabzeichen des Bund Deutscher Karneval.

Im Rahmen der Veranstaltung wurden 34 neue Husaren aufgenommen. Das Amt des Korpskochs wurde von Willi Frenger als Paul-Dieter Schmitz übergeben.

Dreikünnige-Appell der K.G. Alt-Köllen

In der Wolkenburg feierte ebenfalls am Dienstagabend die K.G. Alt-Köllen vun 1883 e. V. ihren traditionellen Dreikünnige-Appell. Nach einem kurzweiligen Programm mit dem jungen Sänger Stefan Dahm und einer tänzerischen Darbietung der gesellschaftseigenen Tanzgruppe, den „Kölsche Harlequins“, wurden verdiente und langjährige Mitglieder geehrt.

Närrische 11 Jahre ist neben Sebastian Kulartz und Fabian Kulitschkov auch der neue Präsident, Rainer Riedel, Mitglieder der K.G. Alt-Köllen. Bereits seit 25 Jahren ist Richard Henschel in der Gesellschaft und wurde ebenso geehrt. Den Verdienstorden in Silber erhielt Jakob Horst. Der bisherige Präsident, Hans Brocker, wurde zum Ehrenpräsident der K.G. Alt-Köllen ernannt.

Die Amtseinführung des neu gewählten Präsidenten erfolgt auf der Volkssitzung der Gesellschaft am kommenden Samstag.

Generalkorpsappell der Prinzen-Garde Köln

Schlüsselübergabe an Dino Massi

Am Mittwoch, dem 7. Januar 2015, feierten gleich drei Gesellschaften ihren Korpsappell. Die Prinzen-Garde Köln hatte in das Maritim-Hotel Köln geladen und auch hier waren zahlreiche Präsidenten, Vorstandsmitglieder und Literaten der Einladung des Begleitkorps des Prinzen Karneval gefolgt.

Nach der Premiere eines Imagefilms über das Fußkorps der Prinzen-Garde Köln begrüßte Kommandant Karl-Heinz Hömig die Korpsmitglieder und geladenen Gäste. Bevor es die traditionelle Erbsensuppe gab, sorgten Querbeat für Unterhaltung. Beim Korpsaufzug wurden neue Mitglieder aufgenommen und zahlreiche verdiente Prinzen-Gardisten geehrt, darunter Frank Niederländer, der seit 25 Jahren Fußkorpsführer ist. Mit dem Verdienstorden des Festkomitee Kölner Karneval in Gold wurden Hermann Sauer und Horst Vogt ausgezeichnet.

Bereits am Nachmittag übergab die Mercedes-Benz Niederlassung in Köln eine Wagenflotte mit 13 Fahrzeugen, darunter zehn Transporter und eine Präsidenten-Limousine, an das Korps der Prinzen-Garde. Bei der kurzen Übergabezeremonie betonte Manfred Simon von Mercedes-Benz Köln, dass man stolz darauf sei, seit mittlerweile 37 Jahren verlässlicher Partner des Traditionskorps zu sein. Simon selbst ist seit 20 Jahren für die Partnerschaft verantwortlich und bedankte sich bei Prinzen-Garde-Präsident Dino Massi mit einem Mercedes-Modellauto, welches im Gegensatz zu den 13 Sessionsfahrzeugen nicht an Aschermittwoch zurück gegeben werden muss.

Korpsappell des Reiter-Korps Jan von Werth

Jan un Griet 2015

Im Gürzenich feierte derweil das Reiter-Korps Jan von Werth seinen traditionellen Korpsappell. Im Vorfeld wurde ebenso traditionell das Traditionspaar „Jan un Griet“ mit einem Fackelzug zum Gürzenich geleitet. Beim Fototermin im Isabellensaal des Gürzenich war bei den beiden Darstellern, Michael und Hedi Schulte, kein Lampenfieber zu spüren.

Mit der Kinder- und Jugendtanzgruppe „Pänz vum Jan von Werth“ und der Vorstellung des neuen Kommandanten Bernd Johnen wurde der Korpsappell gegen 19:45 Uhr eröffnet. Nach der Verabschiedung des letztjährigen Jan un Griet-Paares wurde das neue Traditionspaar den anwesenden Korpskameraden und den geladenen Gästen vorgestellt. Die Proklamation von „Jan un Griet“ übernahmen der Kölner Oberbürgermeister, Jürgen Roters, und der Vizepräsident des Festkomitee Kölner Karneval, Dr. Joachim Wüst.

Auch das Reiter-Korps Jan von Werth feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen.

Nach dem Essen (traditionell Grünkohl mit Mettwurst) wurde die neue Korpskapelle des Reiter-Korps Jan von Werth vorgestellt. Nach der Aufnahme der neuen Fähnriche wurden neue Mitglieder des Reiter-Korps vereidigt. Im Laufe des Abends wurden noch zahlreiche Beförderungen, Ernennungen und Auszeichnungen verliehen … doch für uns ging es weiter zum letzten Korpsappell an diesem Abend:

Corps-Appell der Nippeser Bürgerwehr

Beförderung Erich Ströbel

Mit dem Bürgerwehrmarsch, dargeboten durch das Trio „De Neppeser“, eröffnete die Nippeser Bürgerwehr ihren Corps-Appell im Pullman Cologne Hotel. Nach der Begrüssung durch den Vizepräsident Gerd Düren und einem musikalischen Gruß des Regimentsmusikzuges stärkten sich die Appelsinefunke und die geladenen Gäste bei Kartoffel-Möhren-Stampf mit Frikadellen für den restlichen langen Abend.

Gegen 20:15 Uhr wurde der neue Präsident der Nippeser Bürgerwehr, Artur Tybussek, durch Festkomitee-Präsident Markus Ritterbach in sein Amt eingeführt. Nach der Aufnahme der Hospitanten zog die Tanzgruppe „De Höppemötzjer“ in den Saal. Bis zum letzten Jahr war die neue Marie der Nippeser Bürgerwehr, Marie-Christina „Stina“ Pohl, noch Mitglied dieser Tanzgruppe und durfte beim Auftritt ihrer ehemaligen Kameraden mittanzen. Gegen 21:00 Uhr wurden die neuen Mitglieder der Nippeser Bürgerwehr, darunter auch „Stina“ Pohl, vereidigt.

Uwe Brüggemann vom Festkomitee Kölner Karneval ehrte Günter Förster und Juppi Kamerinke mit dem Verdienstorden des Festkomitee in Silber. Anschließend wurden neue Ehrenoffiziere ernannt. Im Laufe des Abends wurden insgesamt 37 verdiente Mitglieder durch den Präsidenten und Vize-Präsidenten geehrt, darunter u. a. der bekannte Kölner Fotograf ZIK für 40-jährige Mitgliedschaft, der Vizepräsident Gerd Düren für 45-jährige Mitgliedschaft und Manfred Werner für 55-jährige Mitgliedschaft. Die ehemalige Marie Sarah Basinski wurde zum Ehren-Mariechen der Nippeser Bürgerwehr ernannt. Der Pressesprecher der Appelsinefunke, Erich Ströbel, wurde zum Obristwachtmeister der Reserve befördert (Foto).

Mit dem Aufzug der Wache der Nippeser Bürgerwehr endete der Corps-Appell am späten Mittwochabend.

Posted by admin