Prunksitzung Reiter-Korps Jan von Werth

Posted By on 10. Januar 2015

Foto: Andreas Klein

Nach dem (internen) Korpsappell startet das Reiter-Korps Jan von Werth am heutigen Abend mit den öffentlichen Feierlichkeiten anlässlich des 90-jährigen Bestehens des grün-weißen Traditionskorps. Im ausverkauften Gürzenich feierte man festlich-edel – was aber hier nicht bedeutet, dass man nur wie festgeklebt auf dem Stuhl sitzt, sondern auch einmal bei tollen Musiknummern richtig mitgeht.

Nach der Eröffnung mit der Kinder- und Jugendtanzgruppe „Pänz vum Jan von Werth“ brachte Marc Metzger den Saal zum Lachen. Ob Publikum, Elferrat, Kellner oder (Presse-)Fotograf – niemand ist vor den Sprüchen des Herren im bunten Karo-Anzug sicher. Zweifelsohne einer der Spitzenredner im Kölner Karneval. Die nächsten Künstler sind von den Karnevalsbühnen seit 44 Jahres nur schwer wegzudenken – und selbst der neue Kölner Erzbischof, Rainer Maria Kardinal Woelki, bezeichnete die Musiker im Rahmen des Pontifikalamtes der Kölner Karnevalisten als „die kölschen Evangelisten“: Die Bläck Fööss bleiben trotzdem auf dem Boden und begeistern sowohl junge als auch ältere Jecken mit ihren Liedern.

Guido Cantz schaffte auch es auch hier wieder, für seine Rede mit tosendem Applaus verabschiedet zu werden. Die Klüngelköpp haben sich in den letzten Jahren zu den Top-Bands im Karneval hochgearbeitet und wurden mit dem verdienten Applaus und lauten Zugaberufen bedacht. Natürlich durfte auch das am gestrigen Abend frisch proklamierte Kölner Dreigestirn bei der Sitzung des Reiter-Korps nicht fehlen.

Nach der Pause sorgte das Reiter-Korps für die Eröffnung der zweiten Abteilung. Die Band CABB, Bernd Stelter, die Höhner und das Tanzcorps der K.G. Sr. Tollität Luftflotte unterhielten die Gäste, darunter zahlreiche ehemalige Darsteller des Traditionspaares „Jan un Griet“ sowie einige ehemalige Kommandanten des Reiter-Korps, bis in den frühen Morgen …

Posted by admin