Kostümsitzung der Schlenderhaner Lumpe

Posted By on 17. Januar 2015

Foto: Andreas Klein

Die Schlenderhaner Lumpe schaffen es seit Jahren den Festsaal im Pullman Cologne Hotel mit einem stimmungs- und abwechslungsreichen Programm bis fast auf den letzten Platz zu füllen. Und Literat Harald Kaspers schafft hier den gekonnten Spagat, mit wenigen Spitzenkräften und hoffnungsvollem Nachwuchs eine Top-Veranstaltung auf die Bühne zu bringen.

Mit der Prinzen-Garde Köln, die heute ohne Tanzpaar unterwegs waren, startete man in den Abend. Martin Schopps brachten den Saal zum Lachen. Das Parodisten-Trio „Blom un Blömcher“ begeisterte auch im 45ten Bestehen die bunt kostümierten Gäste. Jens Singer als „Dä Schofför der Kanzlerin“ sorgte mit politischem Witz für Lachkrämpfe auf Kosten der Bundes- und Landespolitiker. Vor der Pause sorgten „De Bajaasch“ mit satten Sounds für Partystimmung. Die Band aus dem Kölner Umland konnte in den letzten Jahren stetig ihre Bühnenpräsenz auf den Bühnen der großen Stadt am Rhein ausbauen.

Nach der Pause zog der Elferrat, der am heutigen Abend aus Mitgliedern der Schlenderhaner Lumpe und der Lesegesellschaft Köln bestand, gemeinsam mit den Funken Rot-Weiß Hürth-Gleuel in den Saal ein. Christian Macharski als „Hastenraths Will“ brachte die Jecken wieder zum Lachen. De Boore begeisterten mit ihren Hits und die Tanzgruppe „Kölsche Greesberger“ überzeugte durch ihre tänzerische Darbietung. Christian Pape sorgte zu später Stunde noch einmal für Lachsalven. Gegen Mitternacht rockten „The Wild Bobbin Baboons“ aus Koblenz den Saal. Das Finale bestritt dann zu später Stunde das Tanzcorps „Colonia Rut-Wiess“ der Schlenderhaner Lumpe. Auch nach dem Wechsel des Tanzpaares, Andreas Brock und Angela Kirsch sind ja in karnevalistische Rente gegangen, und den damit verbundenen Umstellungen in der Gruppe gehört das Tanzcorps zu den besten im Kölner Karneval.

Posted by admin