Domsitzung spendet 11.111 €

Posted By on 25. Januar 2015

Foto: Andreas Klein

In diesem Jahr feierte die Domsitzung unter dem Motto „Wat bruche mer Handy un Internet – uns Jlocke, die hürt jeder Jeck!“ – und gleich zu Beginn der Veranstaltung konnten der Vorsitzende Heinz-Theo Müller und der Sitzungspräsident Mario Anastasi an den Kölner Dompropst Dr. Norbert Feldhoff einen Scheck in Höhe von 11.111 € überreichen. Mit diesem Scheck wird die Finanzierung der Rekonstruktion des Johannes Klein Fensters im Erdgeschoss der Turmhallen des Kölner Dom abgeschlossen.

Nach der Scheckübergabe zog das Korps der Bürgergarde blau-gold, die in diesem Jahr ihr 111-jähriges Bestehen feiert, in den Saal ein. Anschließend brachte Jupp Menth in seiner Type als „Ne kölsche Schutzmann“ die bunt kostümierten Jecken gerade auch mit seinen Gags rund um die Kölner Kathedrale zum Lachen. Die Musikband „Hanak“ holte die Gäste anschließend von den Stühlen. Die Tanzgruppen „Hellige Pänz“ und „Goldene Hellige Knäächte un Mägde“ der K.G. Lyskircher Junge zogen gemeinsam in den Saal ein und zeigten ihr tänzerisches Können. Die Micky Brühl Band brachte die Jecken zum Singen und entliess sie danach in die Pause.

Mit dem Korps der EhrenGarde der Stadt Köln eröffnete man die zweite Abteilung. Marc Metzger als „Dä Blötschkopp“, die Rabaue, das Kölner Dreigestirn, Guido Cantz und die Bläck Fööss unterhielten die Gäste bis in den frühen Abend hinein. Übrigens: Das Bühnenbild zeigte in diesem Jahr die Glockenstube des Kölner Dom und der Elferrat stellte die Glocken des Domgeläuts dar. Sitzungsleiter Mario Anastasi gab hier als „Decke Pitter“, die größte Glocke im Domgeläut, natürlich den Ton an …

Posted by admin