Kostümsitzung der Große Dünnwalder K.G.

Posted By on 7. Februar 2015

Foto: Andreas Klein

Es gibt ausverkauft. Und es gibt ausverkauft! Die Sitzung der Große Dünnwalder K.G. „Fidele Jonge“ in der Mülheimer Stadthalle war AUSVERKAUFT: Selbst beim besten Willen hätte man im Saal kein Blatt Papier mehr unterbringen können – und das nun schon im zweiten Jahr in Folge! Kein Wunder, liefern die „Fidele Jonge“ bei ihrer Kostümsitzung ein ebenso tolles Programm ab, wie bei allen ihren Sitzungen.

Die Herren- und die Mädchensitzung „em Veedel“ konnten die „Fidele Jonge“ am heutigen Tage bereits für 2016 als kompett ausverkauft melden. Ein Zeichen dafür, dass die Gesellschaft, die in diesem Jahr ihr 88-jähriges Bestehen feiert, mit ihrem Tun den richtigen Weg eingeschlagen hat. Denn die Gäste kommen nicht nur aus Köln und aus dem Rheinland, sondern auch von weiterher, um mit der Veedelsgesellschaft zu feiern. Das zeigte man auch heute bei der Eröffnung, als die Gäste – getreut dem Motto „social jeck – kunterbunt vernetzt“ – in sechs Sprachen (darunter russisch, italienisch und englisch) begrüsst wurden.

Gleich zu Beginn zog das Kölner Dreigestirn auf die Bühne der Mülheimer Stadthalle. Die Tollitäten wurden für ihr soziales Engagement mit dem Verein „Laachende Hätze e. V.“ mit dem „Fidele Steckepäd“ ausgezeichnet. Die „Fidele Jonge“ werden zum Straßenfest „Dünnwalder Frühling“ am 16. und 17. Mai 2015 noch eine Aktion zu Gunsten des Vereins des Dreigestirns durchführen: Auf dem Straßenfest wird die Gesellschaft alte Karnevalsorden, die man doppelt und dreifach im vereinseigenen Karnevalsmuseum hat, entweder verkaufen oder versteigern und den Erlös an „Laachende Hätze“ überweisen.

Guido Cantz, Martin Schopps, Volker Weiniger als „Dä Sitzungspräsident“ und Jörg Runge als „Dä Tuppes vum Land“ strapazierten heute die Lachmuskeln des bunt kostümierten Publikums. Für Mitsingen und Schunkeln musikalisch verantwortlich zeichneten die Rabaue, die Höhner, Marita Köllner, die Räuber und zum Finale Kasalla. Das Korps der Altstädter hatte Literat Harald Sagner unkonventionell mitten in die erste Abteilung gebucht. Ein weiteres tänzerisches Highlight war heute das Tanzkorps „Kölner Rheinveilchen“.

Am kommenden Samstag, dem 14. Februar 2015, feiert die K.G. in der Josef-Barten-Halle in Köln-Dünnwald noch ihre „Fastelovendsparty ens anders“ unter dem Titel „Jung un Jeck“ – das Programm ist viel versprechend und es gibt noch Karten!

Posted by admin