Nostalgiesitzung der Blauen Funken

Posted By on 10. Januar 2016

Foto: Andreas Klein

Foto: Andreas Klein

Zur dritten Sitzung im viertätigen Veranstaltungsreigen der Blauen Funken fand heute im Festsaal der Kölner Flora statt. Rund 800 Gäste waren dem Ruf des blau-weißen Traditionskorps zur Sitzung „Funke – janz höösch“ gefolgt und konnten ein Sitzungsprogramm der leiseren Töne geniessen. Und die Blauen Funken konnte nach der Erfahrung aus der letzten Session die Gesamtzahl der angebotenen Sitzplätze erhöhen. Das Mehrangebot war ratzfatz weg!

Die Kinder- und Jugendtanzgruppe des Korps eröffnete gemeinsam mit dem Korps der Kölner Funken-Artillerie blau-weiß („Blaue Funken“) die Sitzung. Michael Hehn als „Dä Nubbel“ war der erste Redner im heutigen Programm. Die Tanzgruppe „Hellige Knäächte un Mägde“ begeisterte mit ihren traditionellen Tänzen. Jupp Menth als „Ne kölsche Schutzmann“, Heinz Pohl Jr. als „Paul Posthorn“, Bernd Stelter und Jörg Runge als „Dä Tuppes vum Land“ sorgten für Lachsalven am laufenden Band. Wicky Junggeburth begeisterte mit seinem musikalischen Vortrag der leisen Töne. Jürgen Beckers als „Ne Hausmann“ strapazierte noch einmal die Lachmuskeln der Gäste. Selbstverständlich besuchte auch das Kölner Dreigestirn die Veranstaltung der Blauen Funken. Zum Finale sang Tenor Norbert Conrads kölsche Lieder – ein Auftritt, den man so auf Kölns Bühnen äußerst selten sieht.

Unter den jecken Gästen waren Marcus Gottschalk vom Festkomitee Kölner Karneval und Willy Stoffels, Leiter der Kölner Schull- un Veedelszöch.

Posted by admin