Mützenappell der K.G. Rocholomäus

Posted By on 11. Januar 2016

Foto: Andreas Klein

Foto: Andreas Klein

Jedes Jahr zu Beginn der Session trifft sich die K.G. Rocholomäus zum Mützenappell – bislang immer im Turm der EhrenGarde der Stadt Köln, der Hahnentorburg. Doch die Hahnentorburg und der Rudolfplatz, an dem die Torburg liegt, werden in den nächsten Jahren umgestaltet. Und da nicht klar war, ob in dieser Session man in der Hahnentorburg noch feiern konnte, musste man eine Lokalität für den traditionellen Mützenappell suchen.

Diese fand man im SION Brauhaus in der Kölner Altstadt. Gastronom René Sion ist ja Mitglied im Rocholomäus-Freundeskreis – und da war klar, dass man sich ab sofort in gemütlicher Brauhaus-Runde trifft. Gleich zu Beginn des Abends konnte Präsident Norbert Haumann das Kölner Kinderdreigestirn begrüssen. Im Jahr 2005 stiftete Rocholomäus eine neue Pritsche für den Kinderprinzen im Kölner Kinderdreigestirn. Die Pritsche wurde seitdem intensiv genutzt und zeigte erste Abnutzungserscheinungen. Deshalb liess Rocholomäus die Pritsche im letzten Jahr aufarbeiten und so erstrahlt die Pritsche im alten, neuen Glanz. Präsident Haumann übergab an Kinderprinz Luis I. eine exklusive, handgenähte Pritschen-Tasche, damit die Pritsche auch noch die nächsten zehn Jahre überstehen wird.

A pro po Prinz Luis I. … der hatte am heutigen Abend quasi Familientreffen: Präsident Norbert Haumann ist sein Großonkel – und sein Vater, sein Opa, zwei Onkel, ein Großcousin und ein weiterer Großonkel sind ebenfalls Mitglied bei der K.G. Rocholomäus! Das große Dreigestirn besuchte die Gesellschaft am heutigen, freien Montag in der Uniform der Prinzen-Garde Köln. Als Imbiss gab es am heutigen Abend eine Schweinehaxe mit Kartoffelstampf und Sauerkraut sowie, traditionell, zum Dessert einen „halven Hahn“.

Michael Hehn als „Dä Nubbel“ und die Ratsherren aus Unkel sorgten für kurzweilige Unterhaltung am heutigen Abend.

Posted by admin