Regimentsappell der Blauen Funken

Posted By on 11. Januar 2016

Fotos: Andreas Klein

Fotos: Andreas Klein

Pünktlich eröffnete Peter Griesemann, Präsident und Kommandant der Kölner Funken-Artillerie blau-weiß von 1870 e. V. (genannt die „Blauen Funken“), den diesjährigen Regiementsappell von Kölns zweitältestem Traditionskorps. Nach einer kurzen, knackigen Begrüssung präsentierte sich die Kinder- und Jugendtanzgruppe der Blauen Funken, die seit dieser Session von Henrik Schorn geleitet wird, mit ihrer tänzerischen Darbietung. Anschließend zog ein fast nicht enden wollender Tross von blau-weißen Funken in den Saal ein, angeführt vom Regimentsspielmannszug „Trommler- und Pfeifer-Corps Kölsche Junge“.

Gleich zu Beginn spielte der Regimentsspielmannszug sein neues Potpourri und brachte die geladenen Gäste im Saal zum Schunkeln und Mitsingen. Danach wurde gewibbelt und der Korpstanz präsentiert. Für die gezeigte Leistung und zur Unterstützung des aktiven Korps gab es auch in diesem Jahr wieder eine Spende des Senats an das aktive Korps: Stolze 10.000 € konnte Senatspräsident Dr. Michael Bernecker an das Korps übergeben. Das aktive Korps bildete dann auch den Rahmen für die zahlreichen Aufnahmen, Vereidigungen, Ernennungen und Ehrungen, die nun quasi im Fünf-Minuten-Takt erfolgten.

IMG_8392

Als Erstes wurden neue inaktive Mitglieder aufgenommen. Griesemann wies dabei darauf hin, dass es sich bei den inaktiven Funken um „sehr aktive Inaktive“ handeln würde: Man trifft sich mindestens fünf Mal im Jahr und veranstaltet dabei mindestens zwei Ausflugsfahrten. Die anschließende Vereidigung der neuen aktiven Korpsmitglieder gestaltete sich schwierig, da irgendein Witzbold die hierfür notwendige Kanone – immerhin handelt es sich hier um eine Funken-Artillerie – an die Kette gelegt hatte. Aber die Blauen Funken sind ja bekanntlich flexibel und so wurde der Eid von der Bühnenmitte an den Bühnenrand, und damit an die Kanone, verlegt. Nach der Vereidigung rief Griesemann das Vorstandsmitglied des Festkomitee Kölner Karneval, Uwe Brüggemann, auf die Bühne. Und wenn das Festkomitee kommt, steht eine besondere Ehrung an: Der Vizepräsident der Blauen Funken, Bruno Haumann, erhielt den Verdienstorden des Festkomitee Kölner Karneval in Silber! Stehende Ovationen waren Haumann sicher.

IMG_8394

Hiernach wurden zahlreiche Personen mit Ehrendienstgraden ausgezeichnet, darunter die beiden Fotografen Joachim Badura und Joachim Rieger sowie die Journalisten Reiner Besgen und Angela Stohwasser (jeweils zum Leutnant der Reserve). Zum Leutnant der Reserve wurde auch Bürgerwehr-Vizepräsident Gerd Düren ernannt, der neue Präsident des Treuer Husar Köln, Markus Simonian, wurde sogar zum Hauptmann der Reserve. Befördert wurden u. a. die Journalisten Norbert Ramme (Kölner Stadt-Anzeiger) zum Hauptmann der Reserve und Frank Tewes (Herausgeber von „Dat wor et …“) zum Oberleutnant der Reserve. Gratulation an alle.

Eine besondere Ehrung wurde heute an Klaus Rosenstein vergeben: Seit 60 Jahren ist Rosenstein Mitglied der Kölner Funken-Artillerie blau-weiß. Hierfür erhielt er nicht nur eine Auszeichnung für seine Treue, sondern wurde auch zum General der Blauen Funken ernannt. Eine weitere besondere Ehrung erhielt Heinrich Straetmanns, der sich seit einigen Jahren um die Kartenorganisation des Korps kümmert. Straetmanns organisiert den Verkauf von 16 bis 17.000 Karten pro Session und erreicht dabei eine Kartenquote von rund 98 %. Hierfür erhielt Straetmanns das Großkreuz der Kölner Funken-Artillerie.

Bevor es in die Pause und zu einer Stärkung mit Möhrengemüse und Bratwürsten ging, ernannte und ehrte man noch schnell einige Funktionsträger, darunter Literat Gerd Wodarczyk, der seit 20 Jahren Mitglied im Korps und seit 20 Jahren Literat ist. Der bisherige Spieß des Korps, Dieter Post, wurde verabschiedet und der neue Spieß Jürgen Pesch ernannt. Für ihre Unterstütung bei der Durchführung des Regimentsappells und auch ihre sonstige Unterstütung des Korps wurden Generalpostmeister Ewald Hohr und Generalapotheker Frank Levy jeweils mit einem Kunstwerk, das die jeweilige Person auf ihrer Rosenmontagskutsche zeigt, geehrt. Die Bilder wurden vom bekannten Kölner Künstler Anton Fuchs gemalt, der am heutigen Abend auch als Gast im Saal anwesend war.

Nach der Pause zog das Korps erneut in den Saal ein. Nach der Verleihung der Verdienstmedaillen und Treueorden sowie den Beförderungen wurde der neue Artillerietanz aufgeführt. Danach marschierte das Korps wieder aus und der Regimentsspielmannszug zelebrierte den großen Zapfenstreich als Abschluß des diesjährigen Korpsappells der Kölner Funken-Artillerie blau-weiß – und den Abschluß eines Veranstaltungsmarathons, denn in den letzten vier Tagen hatte das blau-weiße Traditionskorps vier Veranstaltungen zu bewältigen. Alaaf!

Posted by admin