Dellbröcker Boore-Sitzung der K.G. UHU

Posted By on 16. Januar 2016

Foto: Andreas Klein

Foto: Andreas Klein

Kurz vor Weihnachten erhielt die K.G. UHU die Nachricht, dass das Forum der Gesamtschule Holweide in der Burgwiesenstraße nicht zur Verfügung stehen würde. Der Hintergrund war, dass u. a. die Stromleitungen vollkommen veraltet sind und technisch durch die Gebäudewirtschaft nicht mehr abgenommen wird. Nach ausführlichen Gesprächen mit der Stadt konnte man die angestammte Veranstaltugshalle doch nutzen – musste aber sämtliche Stromleitungen, die gesamte Tontechnik und die komplette Lichtanlage selbst neu verlegen. Den notwendigen Strombedarf liefert ein Aggregat auf dem Hof der Schule.

Die bunt kostümierten Jecken merkten von dem durch die K.G. UHU betriebenen Aufwand nichts. Pünktlich zogen die Fanfaren-Trompeter Erftstadt in den Saal ein. Der Musikzug bot ein satten Sound mit bekannten kölsche Liedern. Die Band „CABB“ begeisterte die Gäste mit ihrer handgemachten Musik. Dieter Röder als „Ne Knallkopp“ wird für seinen furztrockenen Humor von den Jecken, auch in Dellbrück und Umgebung, geliebt. Die Tanzgruppe „Original Hillije Knäächte un Mägde“ zeigte ihre traditionellen karnevalistischen Tänze. Comedia Knacki Deuser brachte den Saal zum Lachen und schickte die Gäste in die Pause.

Die Paveier eröffneten die zweite Abteilung mit ihren Hits. Wolfgang Trepper begeisterte mit seinem Redebeitrag. Die Bläck Fööss gehören schon fest zum Programm der Sitzungen der Dellbröcker Boore – ohne Fööss geht es eigentlich in keinem Jahr. Und die Fööss lieben die Auftritte auf den volkstümlichen Boore-Sitzungen, die traditionell mit Selbstverpflegung der Gäste durchgeführt werden. Zum Finale zog das Dellbröcker Boore Schnäuzer Ballett auf die neue Bühne und beendete die diesjährige Sitzung der Dellbröcker Boore.

Posted by admin