Miljö-Sitzung der Altstädter Köln

Posted By on 16. Januar 2016

Foto: Andreas Klein

Foto: Andreas Klein

Zum dritten Mal in Folge veranstalteten die Altstädter Köln am heutigen Abend im Kristallsaal der Koelnmesse ihre „Altstädter-Miljö-Sitzung – Kölsche Sitzung us d´r Altstadt“. Damit ist die Veranstaltung nach kölscher Zählart Brauchtum. Gleich zu Beginn der Sitzung kündigte sich hoher Besuch an.

Gemeinsam mit der Kinder- und Jugendtanzgruppe „Kölsche Dillendöppcher“, die unter dem Protektorat der Altstädter Köln stehen, zog das Kölner Kinderdreigestirn in den Saal ein – und ganz hinten im Saal, an einer der Eingangstüren, stand der höchste Altstädter in zivil und schaute seinem Sohn Jannis, dem Bauern beim Kölner Kinderdreigestirn, beim Aufzug zu: Hans Kölschbach, Präsident des Altstädter-Korps, zeigte sich kurz bei seinem Korps. Die Session findet ohne Kölschbach statt, der sich nach einer Lungenembolie zurzeit erholt.

Anschließend zog das Korps der Altstädter Köln mit Regiments-Spielmannszug und Regimentskapelle in den Saal ein. Nach musikalischer und tänzerischer Darbietung verabschiedete sich das Korps wieder von der Bühne und machte Platz für das Kölner Dreigestirn der Session 2016, das bekanntlich aus der Prinzen-Garde Köln kommt. Nach gut eineinhalb Stunden Korps und Dreigestirn sorgten die Höhner mit ihren Hits für Stimmung im edlen Veranstaltungssaal der Koelnmesse. Guido Cantz sorgte anschließend mit seinem Redebeitrag für Lachsalven. Mit Querbeat ging es in die Pause.

Die zweite Abteilung eröffneten die Fastelovends-Rocker von BRINGS mit ihren Hits. Zu später Stunde sorgte Marc Metzger als „Dä Blötschkopp“ noch einmal für schmerzende Zwerchfelle bei den jecken Gästen. Das Tanzcorps der K.G. Sr. Tollität Luftflotte, deren Muttergesellschaft in diesem Jahr ein närrisches Jubiläum feiert, präsentierte tänzerische Höchstleitung der Spitzenklasse. Am frühen Morgen begeisterte die Micky Brühl Band mit ihren Liedern die Jecken, bevor es zur „After-Sitzungs-Party“ ins Foyer ging.

Posted by admin