Fastelovend der leiseren Töne

Posted By on 19. Januar 2016

Foto: Andreas Klein

Foto: Andreas Klein

Dem Karneval der leiseren Töne hat sich der KKV „UNGER UNS“ mit seiner Sitzung zugunsten der K.G. „Löstige Pensionäre vun d´r Poß“ verschrieben. Unter der Schirmherrschaft von Dr. Norbert Kenter feierte das überwiegend ältere Publikum im ausverkauften Festsaal des Pullman Cologne Hotel. Im Elferrat der Sitzung sassen neben Mitgliedern des KKV „UNGER UNS“ auch Mitglieder der K.G. „Löstige Pensionäre vun d´r Poß“ und bildeten damit Kölns ältesten Elferrat – stolze 777 Jahre brachten die elf Jecken zusammen. Dabei war Präsident Udo Beyers mit seinen 52 Jahren noch das „Küken“ unter den elf Sitzungsleitern.

Mit der Kinder- und Jugendtanzgruppe „De Höppemötzjer“ startete der Nachmittag. Jörg Runge als „Dä Tuppes vum Land“ brachte als Erster die bunt kostümierten Gäste zum Lachen. Stefan Dahm, Kölns jüngster Stimmungssänger, sorgte mit seinen Liedern für Schunkelstimmung im Saal. Bauchredner Klaus Rupprecht („Klaus & Willi“) und die Band „Cöllner“ komplettierten die erste Abteilung. Nach der Pause sangen und schunkelten die Jecken mit Wicky Junggeburth, bevor Jupp Menth in seiner Type als „Ne kölsche Schutzmann“ den ganzen Saal an den Rand eines Lachkrampfes brachte. Das Kölner Dreigestirn besuchte die lustigen Post-Pensionäre. Die Tanzgruppe „Original Kölsch Hännes´chen“ und die EhrenGarde der Stadt Köln sorgten bis in den frühen Abend für abwechslungsreiche Unterhaltung.

Posted by admin