Kostümsitzung des Reiter-Korps Jan von Werth

Posted By on 23. Januar 2016

Foto: Andreas Klein

Foto: Andreas Klein

Ausverkauftes Haus heute auch bei der Kostümsitzung des Reiter-Korps Jan von Werth im großen Festsaal der Sartory-Betriebe. Das staatse Korps, dass sich in Erinnerung an den Reitergeneral Jan von Werth und dessen Legende im Jahre 1925 gegründet hat, hatte sich dabei besonders in Sachen Elferrat etwas einfallen lassen: Die zehn Elferrats-Mitglieder neben Präsident Jörg Mangen gingen verkleidet als Traditionsfigur Griet in den Abend – und Jörg Mangen hatte sich passend als Apfel verkleidet.

Mit der Kinder- und Jugendtanzgruppe „Pänz vum Jan von Werth“ startete man in die erste Kostümsitzung der Session. Danach begeisterte das Tanzcorps der „Höppemötzjer“ mit ihrer tänzerischen Darbietung die Gäste. Jupp Menth als „Ne kölsche Schutzmann“ brachte die Jecken danach ordentlich zum Lachen. Die Klüngelköpp sorgten mit ihren Hits für Schunkelstimmung. Marc Metzger als „Dä Blötschkopp“ lockerte danach wieder die Lachmuskeln der Gäste. Mit BRINGS feierten die bunt kostümierten Jecken bis zur Pause.

Comedian Guido Cantz sorgte direkt nach der Pause für Lachstürme im Festsaal. Das Tanzcorps „Original Matrosen Müllemer Böötche“ zeigten eindrucksvoll ihr tänzerisches Können. Michael Hehn als „Dä Nubbel“ schaffte es, den Saal auch um Mitternacht noch zum Zuhören zu bewegen. Mit Querbeat und den Höhner ging es danach noch bis in den frühen Morgen …

Gegen Ende der Veranstaltung erreicht das Korps dann noch eine Hiobsbotschaft: Nach eingehenden Untersuchungen durch seine Ärzte muss der Tanzoffizier des Reiter-Korps Jan von Werth, Niklas Jüngling, sein Amt als Tanzoffizier und damit auch seine Tanzstiefel an den Nagel hängen. Jüngling hatte sich beim Korpsappell des Reiter-Korps Anfang Januar bei einer Hebefigur an der linken Hand verletzt. Für ihn sprang in dieser Session sein Vorgänger Christian Bergsch ein (wir berichteten). „Die Verletzung der Bänder an seiner linken Hand ist schwerwiegender als zunächst vermutet. Besonders bei anspruchsvollen Hebefiguren besteht die Gefahr, dass irreparable Schäden entstehen könnten. Wir wünschen Niklas von Herzen weiterhin gute Besserung und hoffen, dass er unserem Korps als aktives Mitglied erhalten bleibt.“, so Pressesprecher Jochen Pöttgen in einem ersten Statement.

Posted by admin