Kostümsitzung des KKV „UNGER UNS“

Posted By on 31. Januar 2016

Foto: Andreas Klein

Foto: Andreas Klein

In den Kristallsaal der Koelnmesse zog am Nachmittag das Reiter-Korps Jan von Werth zur Eröffnung der Kostümsitzung des KKV „UNGER UNS“, dem einzigen Kölner KarnevalsVEREIN (alle anderen nennen sich KarnevalsGESELLSCHAFTEN), auf. Mit der musikalischen Darbietung der Korpskapelle und der tänzerischen Darbietung beim „schweren Reitertanz“ und durch das Tanzpaar des Reiter-Korps ein Auftakt nach Mass für die letzte Sitzung des KKV in dieser Session.

Guido Cantz sorgten anschließend für erste Lacher im edleren der beiden Messe-Festsäle. Bei der Tanzgruppe „De Zunft-Müüs“ konnte der Betrachter eine Fehlfarbe erkennen: Unter den ganzen Zuntmäusen war eine Tänzerin der „Rheinmatrosen“ der Große Mülheimer K.G. mit in den Saal eingezogen … die Zunft-Müüs hatten sich den Auftritt der „Rheinmatrosen“ im Pullman Cologne angeschaut und dabei spontan eine Tänzerin der anderen Tanzgruppe „entführt“. Bei den Rheinmatrosen kam der Spass zuerst nicht besonders gut an, denn schließlich musste die Kollegin bei den Zunft-Müüs ausgelöst werden. Doch ganz so teuer wurde es zum Glück nicht – und die Tänzerin der Rheinmatrosen durfte mit ihren Kameraden weiter zum nächsten Auftritt. Diese „Entführungen“ sind übrigens im Karneval üblich … egal ob eine Tänzerin, ein Tänzer oder eine Standarte, irgendwas wird immer mitgehen lassen, wenn es sich anbietet. Als „Lösegeld“ hat sich eine Spende für die Korpskasse oder die Währung „Kölsch in Fassform“ etabliert. Und nicht nur Tanzgruppen stibitzen, auch Korpsgesellschaften sind hier sehr kreativ!

Während draussen noch die Lösegeld-Verhandlungen liefen, brachte im Saal Jörg Runge als „Dä Tuppes vum Land“ die Jecken zum Lachen. Dabei konnte Runge im Saal auch seine Eltern begrüssen, die sich ihren Sohn auf der Sitzung des KKV „UNGER UNS“ auf der Bühne anschauten. Neben den Sitzungen veranstaltet der KKV „UNGER UNS“ am Karnevalssonntag noch einen Kostümball mit dem Titel „Till alaaf … fiere, bes d´r Zoch kütt“. Dort sind die Paveier, die heute die erste Abteilung der Kostümsitzung beschlossen, gern gesehene Gäste auf der Bühne. Und die Paveier freuen sich jedes Mal auf den Auftritt im saunagleichen Saal – hierfür gab es heute passenderweise Saunatücher für die Band, die passend zum 33-jährigen Bestehen mit ihrem Hit „Leev Marie“ die deutschen Charts gestürmt haben.

Nach der Pause besuchte das Kölner Dreigestirn die Jecken im Kristallsaal. Jupp Menth als „Ne kölsche Schutzmann“ brachte noch einmal die Lachmuskeln in Schwingung. BRINGS und die Höhner erhöhten die Saaltemperatur merklich mit ihren Hits. Da kam Martin Schopps mit seinen Geschichten aus dem Leben eines Lehrers gerade richtig zum Luftholen. Das Finale der Kostümsitzung in dieser Session waren die Domstürmer, die die Jecken noch einmal richtig zum Schwitzen brachten …

Posted by admin