Sessionseröffnung der Deutzer K.G. „Schäl Sick“ im Zeichen des Jubiläums

Posted By on 5. November 2017

Fotos: Andreas Klein

Im Bürgerzentrum Köln-Deutz feierte am gestrigen Abend die Deutzer K.G. „Schäl Sick“ den Start in ihre Jubiläumssession, denn die 1952 gegründete Gesellschaft wird 6 * 11 Jahre alt. Im gemütlichen Rahmen bot man den anwesenden Mitgliedern einen kurzweiligen bunten Abend mit einem kleinen Programm und einem großen Buffet.

Anika Marten als „Annemie Krawtschak“

Pressesprecher Richard Habering unterstrich im Gespräch mit der Presse, dass die Deutzer K.G. „Schäl Sick“ für den traditionellen Kölner Karneval steht – während Karl Timmermann aus Kevelaer am Niederrhein einen Partyschlager nach dem anderen in den Saal drückte. Da sollten sich Literat Mario Kreher und Pressesprecher Habering im Bezug auf den „traditionellen Kölner Karneval“ nochmal kurzschließen! Trotzdem schaffte es Schlagersänger Timmermann, dass selbst Anika Marten als „Annemie Krawtschak“ im improvisierten Saalfoyer mittanzte. Und auch die anderen Damen im Saal hatten Spaß, die Herren offenbar weniger … (siehe Foto).

Neben dem kurzen Programm wartete ein rustikales Buffet sowie der diesjährige Sessionsorden auf die Mitglieder. Der Orden ist der zweite Teil eines vierteiligen – nennen wir es mal – Puzzle, welches zusammengesetzt ein Bild des rechtsrheinischen Kölner Stadtteil Deutz ergibt. Das diesjährige Motiv zeigt das Deutzer Kastell – und den Orden ziert ein Stück Stein aus der historischen Mauer des wieder freigelegten Deutzer Kastell (am rechten Rheinufer direkt neben der Kirche „Alt St. Heribert“). Damit nach dem offiziellen Programm noch das Tanzbein geschwungen werden konnte, unterhielt Alleinunterhalter Andreas Konrad die Jecken der Jubiläumsgesellschaft.

Posted by admin