Domputzer feierten „Große Sitzung zur Sessionseröffnung“

Posted By on 22. November 2017

Am 18. November 2017 feierten die Domputzer ihre Große Sitzung zur Sessionseröffnung. Vor einer ausverkauften Josef-Barten Halle in Köln Dünnwald begrüßte Jürgen Scheidt pünktlich um 20:00 Uhr die zum Teil bunt kostümierten Jecken.

Der Sitzungspräsident mit Michael Pohl

Nach der Übergabe des Mikrofons an den Sitzungsleiter Michael Pohl, ging es schon mit staatsen Kerlen los. Mit geballter Manneskraft zog das Gardecorps der Nippeser Bürgerwehr auf und heizte den Saal so richtig auf. Für Lacher sorgten an dem Abend „Dä knubbelisch vum Klingelpötz“, „Der Sitzungspräsident“ und „De Frau Kühne“. Dabei stach der Sitzungspräsident besonders hervor. Er erhielt Standing-Ovations und ohne eine Zugabe wäre er nicht von der Bühne gekommen.

Für die musikalische Unterhaltung sorgten „Paroli“, „Pläsier“, „Fiasko“ und zu guter Letzt die „Kolibris“. Dabei gaben die Kolibris zum Finale noch alles und fühlten sich sichtlich wohl. Auch das Publikum machte zu solch fortgeschrittener Stunde noch so richtig mit.

Tanzcorps Blaue Jungs

Besonders war in diesem Jahr, dass die Domputzer ihre Freunde die „Blauen Jungs der KG Lövenicher Neustädter“ begrüßen durften. Beide Vereine verbindet eine lange Freundschaft, die sich durch das gemeinsame Trainerpaar (Aldo und Claudia Minervino) in den letzten Jahren vertiefte.

Der Höhepunkt war natürlich die eigene Tanzgruppe der Domputzer. Mit ausgefeilten Choreografien und ihren Markenzeichen –Besen und Putztücher – zeigte die Gruppe, dass sie gut für die Session aufgestellt ist.

Desweiteren wurden drei Mitglieder für ihre 10 jährige Treue zur Gesellschaft ausgezeichnet. Alle drei stammen aus der Reihe des Tanzcorps: Claudia Hasenberg, Corinna Winther und der Plaggenträger Jochen Kötschau.

Nach der Sitzung sorgte DJ Renni noch für eine stimmungsvolle After-Show Party, die bis weit in die Nacht ging.

Somit bewies Udo Beckers wieder einmal mehr, dass er ein Händchen dafür hat, Newcomer und bekannte Künstler zusammen in einem Programm zu integrieren, so dass die Gäste begeistert waren.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft / Fotos: Erich Rademacher)

Posted by admin