Sitzungswochenende der KAJUJA Köln-Dellbrück mit 4 * 11 Jahre Senat

Posted By on 13. Januar 2018

Foto: Andreas Klein

Mit zwei mehr als ausverkauften Sitzungen am gestrigen Freitag und heutigen Samstag feiert die KAJUJA aus Köln-Dellbrück an diesem Wochenende nicht nur volkstümlichen Karneval, sondern auch das 4 * 11-jährige Bestehen des Senates des Dellbrücker Ablegers der KAJUJA. Nach dem Jubiläum der KAJUJA Köln-Dellbrück vor ein paar Jahren das zweite große Jubiläum in diesem Jahrzehnt.

Gleich zu Beginn der Veranstaltung zog das Korps der Altstädter Köln auf. Der Regimentsspielmannszug, das Tanzkorps und das Tanzpaar konnten sich dabei auf ein Publikum freuen, welches bei einem Korpsauftritt nicht direkt wieder aus dem Saal rennt – Seltenheitswert im Kölner Karneval. Beim Auftritt von Marc Metzger als „Dä Blötschkopp“ gab es jede Menge zu Lachen – aber auch die traurige Nachricht, dass Metzger in der nächsten Session eine künstlerische Schaffenspause einlegt. Da Metzger angekündigt hatte, dass er sich dann die ein oder andere Sitzung mit seiner Ehefrau Veronika anschauen möchte, erhielt er von der KAJUJA Köln-Dellbrück Freikarten für die Sitzung der Session 2019 – und wenn Marc schlau ist, wird er diese volkstümliche Veranstaltung in der nächsten Session sicherlich als Gast besuchen. Denn hier feiert man noch den ursprünglichen Karneval abseits der kommerziellen großen Veranstaltungsäle!

Für die Trainerinnen der Tanzküken der KAJUJA Köln-Dellbrück (Foto) gab es als kleines Dankeschön einen Blumenstrauß, denn schließlich choreografiert man nicht mal eben ein 20-minütiges Programm mit mehreren Tänzen. Da gehört der Dank auf der Bühne zum guten Ton im Karneval. Mit Kasalla, Dave Davis als „Motombo Umbokko“ und Querbeat ging es in die Pause. Aus dem gleichen Kölner Veedel wie die KAJUJA kommt das Dellbrücker Boore Schnäuer Ballett in die Schulaula nach Köln-Holweide (mangels großem Saal im eigenen Veedel wechselt man hier gerne ins Nachbarveedel). Diese begeisterten mit ihrer tänzerischen Persiflage die Jecken. Mit den Höhner, Bauchredner Klaus Rupprecht („Klaus & Willi“), der Traditionstanzgruppe „Hellige Knäächte un Mägde“ und der Band „cat ballou“ feierte man bis in den frühen Samstagmorgen – und am Nachmittag startet dann schon die zweite Ausgabe der KAJUJA-Sitzung, von der wir auch wieder berichten werden …

Posted by admin