Mädchensitzung der Fidele Jonge mit Überraschungen für Künstler

Posted By on 18. Januar 2018

Foto: Andreas Klein

Ganz ungewohnt mit einem Redebeitrag startete am gestrigen Abend die Mädchensitzung der Große Dünnwalder K.G. „Fidele Jonge“ in der Josef-Barten-Halle am Dünnwalder Mauspfad: Marc Metzger als „Dä Blötschkopp“ eröffnete die Sitzung und brachte die Lachmuskeln der Damen gleich zu Beginn zum Schmerzen.

Anschließend zeigte das Tanzcorps der K.G. Grün-Weiß Schlebusch aus dem benachbarten Leverkusen ihre tänzerisches Darbietung – und wurde, wie bereits die Tanzgruppen auf der Herrensitzung (wir berichteten), vom Jury-Elferrat mit 111 Punkten bewertet. Anschließend sorgte die Band „Miljö“ für Stimmung – und die Gesellschaft nahm den Sessionshit der Band, „Kölsch statt Käsch“, wörtlich und zahlte die Jungs von Miljö mit Kölsch aus!

Mit Guido Cantz gab es danach wieder ordentlich was zu lachen. Das Kölner Dreigestirn besuchte die jecken Mädcher von Dünnwald und sorgte mit ihrem Beitrag für Schunkelstimmung. Die Höhner holten mit ihren Hits die Mädels von den Stühlen und sorgte für Partystimmung bis zur Pause.

Nach der Pause eröffneten BRINGS die zweite Abteilung – und für den jungen Papa Kai Engel gab es von der Gesellschaft einen besonderen Orden: Den Pampersorden. Auch für Bauchredner Klaus Rupprecht und seinen vorlauten Affen „Willi“ gab es am gestrigen Abend eine besondere Auszeichnung – den extra angefertigten Bananenorden. Mit der StattGarde Colonia Ahoj, deren Tanzkorps die Mädels wieder einmal in Exstase versetzte und zum Finale den „Bläck Fööss“ ging die diesjährigen Mädchensitzung der „Fidele Jonge“ am späten Abend zu Ende – und der Kartenvorverkauf startete auch hier bereits wieder zur Pause!

[affilinet_performance_ad size=728×90]