Müllemer Junge starten mit Häreovend in eine kurze Session

Posted By on 20. Januar 2018

Fotos: Andreas Klein

Rund 900 jecke Männer waren dem Ruf der K.G. Müllemer Junge in den „Jöözenich vun Müllem“, die Stadthalle am Wiener Platz, gefolgt und konnten sich auf ein abwechslungsreiches Programm mit Redebeiträgen, Musik und Tanz freuen. Unter den Gäste waren auch 50 Gäste mit körperlicher oder geistiger Benachteiligung, die von der „Coellnische Stiftung“ und den Müllemer Junge eingeladen worden waren.

Querbeat

Der Präsident der Müllemer Junge, Siegfried Schaarschmidt, machte an diesem Abend das Dutzend voll – es war die zwölfte Sitzung, die Schaarschmidt als Präsident leitete. Er konnte als ersten Programmpunkt die Jungs und Mädels von Querbeat auf der Bühne begrüssen. Mit Martin Schopps und seinem Verzäll über die Arbeit eines Schullehrers gab es für die Jecken, darunter u. a. wieder eine große Abordnung der Flittarder K.G., viel zu lachen. Mitsingen konnte Mann danach bei Björn Heuser, dem „Godfather of Mitsingkonzerte“, und bekannten kölschen Liedern. Am nächste Künstler, der am gestrigen Abend dann die Bühne betrat, scheideten sich die Geister: Einige Jecken fanden Comedian Markus Krebs „genial“, die anderen konnten mit dem selbst ernannten „Hocker-Rocker“ nix anfangen und bevölkerten lieber die Kölschtheke im Foyer der Stadthalle. Beim Tanzkorps „Original Matrosen vum Müllemer Böötche“ der Müllemer Junge waren sich danach die Herren aber wieder einig: Ein Spitzentanzkorps, welches mit seiner tänzerisch-akkrobatischen Darbietung die Männer von den Stühlen riss. Vom Stuhl gerissen wurden die Herren danach auch von Volker Weininger, dem ewig lallenden „Sitzungspräsidenten“ – allerdings vor Lachen, denn Weiningers Erzählungen über den Ausflug seiner (fiktiven) K.G. aufs Oktoberfest garantiert schmerzende Lachmuskeln und feuchte Augen! Mit den Domstürmer, Bernd Stelter und der Micky Brühl Band feierten die Herren bis in den späten Freitagabend hinein …

Posted by admin