Greesberger feierte ihren traditionellen „Hausfrauennachmittag“

Posted By on 24. Januar 2018

Fotos: Andreas Klein

Mit dem traditionellen „Hausfrauennachmittag“ startete damals die Große K.G. Greesberger eine karnevalistische Veranstaltung nur für jecke Mädcher – und initiierte kurz nach dem 2. Weltkrieg damit den Vorläufer der heute weit verbreiteten und stimmungsmäßig außergewöhnlichen Mädchensitzungen im Kölner Karneval. Die bunt kostümierten Damen bevölkerten am gestrigen Nachmittag den großen Festsaal im Maritim Hotel Köln und erfreuten sich an einem abwechslungsreichen Programm.

Die Efferener K.G. aus Hürth bei Köln war mit ihrer Kindertanzgruppe angereist, um die Veranstaltung am Nachmittag zu eröffnen. Anschließend berichtete Annette Esser als „Achnes Kasulke“ nicht nur von ihrer Arbeit – sie feiert in diesem Jahr Jubiläum „11 Jahre Putzen ohne Wasser“ -, sondern auch aus dem Eheleben mit ihrem „Ährwin“ (Foto). Die Klüngelköpp rissen die Mädels danach mit ihren Hits das erste Mal von den Stühlen. Bei Guido Cantz wurden anschließend die Lachmuskeln wieder strapaziert.

T-Shirt mit Schriftzug

Das Kölner Dreigestirn erhält auf der Mädchensitzung der Greesberger traditionell den Damenorden der Gesellschaft für die jeweilige Partnerin überreicht. Nachdem bei der Kostümsitzung am letzten Freitag die Kölner Jungfrau „Emma“ mit einem „Emmer“ überrascht worden war, war heute Bauer Christoph an der Reihe: Bauer Christoph führt im Kölner Stadtteil Nippes eine Metzgerei. Dabei legt der Metzger noch Wert auf das Handwerk und eine gute Ursprungsware für seine Fleisch- und Wurstwaren. Und so wurde dem Bauernmetzger Christoph der Damenorden am gestrigen Nachmittag im Ohr eines Stoffschweines übergeben – anstatt „Knopf im Ohr“, wie bei einer bekannten Stofftier-Marke, hatte dieses eben einen „Orden im Ohr“! Die Übergabe übernahmen drei kleine „Metzgerei-Fachverkäuferinnen“ aus den Reihen der Kinder- und Jugendtanzgruppe „Kölsche Greesberger“, die auf ihren T-Shirts den Werbeslogan der Metzgerei von Christoph Stock trugen: „Der gute alte Metzgerladen“ …

Nach der Pause brachte Bauchredner Klaus Rupprecht mit seinem vorlauten Partner „Willi“ die Mädels zum Lachen. Musikalisch rissen die Räuber und die Paveier die jecken Damen von den Stühlen und tänzerisch begeisterten die beiden Tanzgruppen der „Kölsche Greesberger“ sowie die Rezag Husaren aus Köln-Porz die bunt kostümierten Weiber!

 

Posted by admin