Kölsche Grielächer unterstützten Wesselinger Kinderprinz

Posted By on 6. Februar 2018

Fotos: Andreas Klein

„Ach wär ich nur ein einzig Mal ein schmucker Prinz im Karneval“, dachte sich Paul mit seinen neun Jahren. Da gibt es nur ein kleines Problem, Paul ist seit seiner Geburt halbseitig gelähmt und sehbehindert. Doch sein Vater Jacek wollte seinem Sohn den Wunsch unbedingt erfüllen! Und er hat ihn erfüllt, denn diese Session ist Paul der Wesselinger Kinderprinz Paul I. von der GroWeKa von 1896. Und am Sonntagnachmittag hatte Paul I. dann seinen großen Auftritt auf der Maritim-Bühne bei den Kölsche Grielächer!

Doch vorher besuchte das Kölner Dreigestirn in Begleitung des Reiter-Korps Jan von Werth zur Eröffnung der 1. Miljöhsitzung die jecken Gäste der Grielächer. Nach der Darbietung der Tollitäten zeigten die staatsen Reiter des Reitergenerals Jan von Werth, der mit seiner Griet den Tross anführte, was man musikalisch und tänzerisch so drauf hat. Der Kölner Comedian Dave Davis brachte in seiner Type als „Motombo Umbokko“ die ersten Lachsalven im Saal unter.

Der kleine Blumenkavalier …

Und dann kam der große Auftritt von Paul I., Kinderprinz von Wesseling: Die Mini-Fändelschwenker der GroWeKa – insgesamt 22 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 5 und 14 Jahren – begleiteten Kinderprinz Paul I. mit seinen beiden Paginnen Lini und Lisa sowie dem Prinzenführer auf die Bühne des Maritim-Hotel Köln. Und, wie beim großen Dreigestirn üblich, wurde die kleine Tollität beim Einzug in den Saal gefeiert. Doch fast hätte ein ganz kleiner Fändelschwenker dem Prinz noch die Schau gestohlen: Der Kurze kam mit Grielächer-Literat Roland Lautenschläger auf die Bühne, in der rechten Hand seine Schwenkfahne (die fast größer war als er selbst …) und in der linken Hand ein Strüssje. Vor ihm gingen drei junge Mädels aus seiner Gruppe – und bevor der Kurze sich in die Reihe stellte, musterte er schnellen Blickes seine Kameradinnen … und übergab seiner Auserwählten mit einer theatralischen Geste das Strüssje! Mit seinen vielleicht fünf Jahren übt der ganz sicher schon für die TV-Show „Der Bachelor“! Blumen übergeben kann er schon!

Prinz Paul I. mit seinen Paginnen

Doch zurück zu Paul I.: Während Kinderprinz Paul I. die Herzen der Grielächer-Gäste eroberte, stand ein Grielächer mit feuchten Augen rechts auf der Bühne – Jacek Hutsch, Vater von Paul und Mitglied der Kölsche Grielächer, war froh, dass er seinem Sohn diesen lang gehegten Wunsch erfüllen konnte. Und auch Paul sah man an, dass er mit so viel Entgegenkommen aus den Reihen der Kölsche Grielächer und deren Gäste nicht gerechnet hatte. Diesen Aufzug wird Paul so schnell nicht vergessen …

Guido Cantz und Bernd Stelter sorgten nach dem Auszug des Wesselinger Kinderprinzen mit seinem Gefolge für die Lacher in der ersten Abteilung, Kasalla und BRINGS für die musikalische Unterhaltung.

Nach der Pause zog die Tanzgruppe „Kölsche Greesberger“ mit dem Elferrat auf – und bildete den Hintergrund für eine besondere Ehrung: Der Präsident der Kölsche Grielächer, Rudi Schetzke, wurde für seine mehr als 20-jährige Vorstandsarbeit in der Gesellschaft zum Ehrenmitglied der Kölsche Grielächer ernannt. Schetzke erhielt die Ernennungsurkunden von seinem Vizepräsidenten Marcel Hergarten und war den Tränen nahe!

Mit Marc Metzger als „Dä Blötschkopp“, den Paveier, Martin Schopps und den Räuber feierten die Grielächer und deren Gäste bis in den frühen Sonntagabend hinein.

 

Posted by admin