Regimentsappell 2019: Ein neuer Präsident und Tünnes und Schäl werden Ehrenmitglieder

Posted By on 16. Januar 2019

Der Regimentsappell der Blauen Funken am 14. Januar 2019 im Gürzenich begann nach der Begrüßung durch den Präsidenten und Kommandanten Björn Griesemann mit einem wunderschönen Auftritt der Kinder- und Jugendtanzgruppe der Kölner Funken Artillerie blau weiß von 1870 e.V. Die Kinder- und Jugendtanzgruppe der Blauen Funken ist die älteste Kindertanzgruppe eines Kölner Traditionskorps und feiert in dieser Session ihren 137. Geburtstag. Um die Kinder und Jugendlichen für ihren Einsatz zu belohnen, wurde die Aufnahme der neuen Mitglieder erstmals auf der großen Bühne im Gürzenich zu Beginn des Regimentsappells vollzogen und alle neuen Mitglieder erhielten ihren Halsorden.

Das Highlight: “Wir haben einen neuen Präsidenten“

Nach dem Einmarsch der komplett angetretenen Kölner Funken Artillerie blau weiß von 1870 e.V. wurde der neue Präsident und Kommandant Björn Griesemann feierlich ins Amt eingeführt. Der Präsident des Festkomitee des Kölner Karnevals von 1823 e.V. und Blaue Funken-Senator Christoph Kuckelkorn übernahm diesen hochoffiziellen Akt und Björn Griesemann legte im Beisein der beiden Ehrenpräsidenten Fro T.D. Kuckelkorn und Theo Jussenhofen den Präsidenten-Eid des Festkomitees ab.

Anschließend erhielt er aus den Händen seiner Amtsvorgänger die Urkunden und die Präsidentenschärpe sowie die Präsidentenkette, die von Kindern der Kinder- und Jugendtanzgruppe auf einem blauen Samtkissen präsentiert wurde.

In seiner Antrittsrede betonte Björn Griesemann, dass er mit seinem Team auf vieles aufbauen kann, was der bisherige Vorstand bereits in die Wege geleitet hat. Die Arbeit für die Gesellschaft wird durch Stabilität, Kontinuität, Bewahrung der Tradition bei gleichzeitiger Weiterentwicklung der Gesellschaft sowie der Veranstaltungsformate gekennzeichnet sein. Wichtig ist die Aufrechterhaltung des “Funken-Spirit“, damit alle Funken unabhängig von externen Faktoren, wie z. B. Herkunft oder Verdienst, am gesamten Gesellschaftsleben teilnehmen können.

Neuer Vorstand

Als erste Amtshandlung konnte der neue Präsident und Kommandant den Vizepräsidenten Dr. Armin Hoffmann und den Schatzmeister Heinrich Straetmans ins Amt einführen. Anschließend wurde der bisherige Reservekorpskommandant Herbert Geist verabschiedet und erhielt aus den Händen des Präsidenten des Festkomitee des Kölner Karnevals von 1823 e.V. den Verdienstorden in Silber. Gleichzeitig wurde er zum Ehrenkommandanten des Reservekorps ernannt. Als Nachfolger wurde Toni Henseler als neuer Reservekorpskommandant ins Amt eingeführt und in den Vorstand aufgenommen.

Verleihung des Verdienstordens des Festkomitees in Silber an den langjährigen Reservekorpskommandanten Herbert Geist.

Das Großkreuz

Eine besondere Ehre erfuhr anschließend der bisherige Vizepräsident der Blauen Funken Bruno Haumann, der ebenfalls aus dem Vorstand ausgeschieden ist. Für seine Verdienste für die Blauen Funken erhielt er das Großkreuz der Kölner Funken Artillerie blau weiß von 1870 e.V. als höchste Auszeichnung der Gesellschaft verliehen. Als Vorstandsmitglied war er über 14 Jahre für die Organisation der Vorstandssitzungen, die Kleiderkammer, die Uniformordnung und für das Mitgliederwesen verantwortlich. Als stets loyaler Vizepräsident vertrat er nicht nur den Präsidenten, sondern auch die gesamte Gesellschaft hervorragend nach außen und hat die Gesellschaft in wichtigen Bereichen mitgestaltet.

Verleihung des Großkreuzes der Gesellschaft an Bruno Haumann.

Neuer Regimentspfarrer

Im weiteren Verlaufe des Abends wurde der neue Regimentspfarrer Dr. Hermann-Josef Reuther als Regimentspfarrer ernannt. Bereits seit mehreren Jahren feiern die Blauen Funken ihre Regimentsmesse in seiner Heimatgemeinde St. Georg, dem Diözesanzentrum für Hörbehinderte, und bieten eine Karnevalssitzung mit Übersetzung in Gebärdensprache an.

Der neue Regimentspfarrer der Blauen Funken Dr. Hermann-Josef Reuther.

Festkomitee-Orden für zwei verdiente Mitglieder der Korpsführung

Mit den beiden Wachoffizieren Thomas “Henry“ Rode und Georg Griesemann erhielten zwei langjährige und sehr verdiente Mitglieder der Korpsführung aus den Händen von Christoph Kuckelkorn den Verdienstorden des Festkomitee des Kölner Karnevals in Silber als Dank und Anerkennung für ihr Engagement für die Blauen Funken und den Kölner Karneval. Beide sind aus der Korpsführung ausgeschieden.

Neue Korpsführung

Für die Korpsführung, die weiterhin von Korpskommandant Thomas Klinnert angeführt wird, konnte Präsident und Kommandant Björn Griesemann folgende Ernennungen durchführen:

– Der bisherige Regimentskoch Dr. Christian Glitzner wurde zum Korpsadjutanten ernannt.
– Anschließend erfolgte die Ernennung von Oliver Fischenich und Jürgen Pesch zu Wachoffizieren.
– Daniel Blume wurde als Nachfolger von Jürgen Pesch zum Spieß ernannt.
– Neuer Regimentskoch wurde Giovanni Cicilano.

Neuer Funktionsträger

Auch bei den Sonderfunktionen gab es Veränderungen, so wurde Nicolas Bennerscheid als Nachfolger von Henry Hencke zum neuen Berittmeister ernannt.

Neue Mitglieder

Mit der Aufnahme von 8 Inaktiven Mitgliedern und der anschließenden Vereidigung der Aktiven Mitglieder schlossen sich zwei weitere wichtige Regularien an. 21 neue Blaue Funken schworen den Funkeneid („Auf das Zündloch der Kanone, …“) unter Handauflegung auf die Kanone und erhielten danach ihren Halsorden als Zeichen der Mitgliedschaft. Nach seiner Vereidigung wurde Maurice Schmitz zum neuen Tanzoffizier der Kölner Funken Artillerie blau weiß von 1870 e.V. ernannt und wurde direkt zum Leutnant befördert.

Die “Übergabe“ des Tanzoffiziers an die Blauen Funken

Nach der Pause wurde der neue Tanzoffizier beim Auftritt der Kölner Tanzgruppe Kammerkätzchen und Kammerdiener der Alten Kölner Karnevalsgesellschaft Schnüsse Tring 1901 e.V. von der Tanzgruppe verabschiedet und an die Blauen Funken “übergeben“. Maurice Schmitz tanzte bis zur letzten Session in dieser Tanzgruppe und es waren wunderschöne Bilder, als die Tanzgruppe mit ihm nochmals einen Tanz in gemischten Farben präsentierte.

Gemischte Farben und wunderschöne Bilder beim Auftritt des Blaue Funken-Tanzoffiziers Maurice Schmitz mit seiner ehemaligen Tanzgruppe.

Der Verdienstorden in Gold

Im weiteren Verlauf des Regimentsappells wurde der langjährige Leiter der Rosenmontagsorganisation der Blauen Funken Ralf Offermann durch Christoph Kuckelkorn mit dem Verdienstorden des Festkomitee des Kölner Karnevals in Gold ausgezeichnet. Christoph Kuckelkorn als ebenfalls langjähriger Zugleiter des Festkomitees schilderte in persönlichen Worten seine eigenen Erfahrungen mit Ralf Offermann in der Zusammenarbeit mit ihm und seine Verdienste um den Kölner Karneval und die Blauen Funken.

Ralf Offermann mit Christoph Kuckelkorn und fast dem gesamten Vorstand des Festkomitees bei der Verleihung des Verdienstordens in Gold.

Es schloss sich die Ernennung neuer Ehrendienstgrade und die Beförderung von Ehrendienstgraden an, u. a. wurde der neue Präsident der Nippeser Bürgerwehr 1903 e.V. Michael Gerhold zum Major der Reserve befördert.

Das Motto “live“ – Ehrendienstgrade für das Hänneschen Theater

Bei der Umsetzung des Mottos “Uns Sproch es Heimat“ suchten die Blauen Funken nach kölschen Originalen und sie wurden schnell fündig im Hänneschen Theater, denn Tünnes und Schäl stehen als Kölner Originale symbolhaft für die kölsche Sprache. Es lag also nahe, dies auszuzeichnen, und so wurde die Intendantin des Hänneschen Theaters Frauke Kemmerling zum Oberleutnant der Reserve der Blauen Funken ernannt und mit Tünnes und Schäl wurden erstmals zwei kölsche Originale des Hänneschen Theaters Ehrenmitglieder eines Traditionskorps.

Die neuen Ehrenmitglieder der Blauen Funken: Intendantin des Hänneschen Theaters Frauke Kemmerling sowie Tünnes und Schäl.

Treueorden, Verdienstmedaillen und natürlich Beförderungen

Die Treueorden der Gesellschaft für 10-, 20-, 30-, 40- und 50-jährige ununterbrochene Mitgliedschaft wurden nachfolgend verliehen. Eine besondere Ehrung erfuhr Gert Schlatmann für seine 60-jährige Mitgliedschaft, der u.a. für seine 32-jährige Vorstandstätigkeit das aktuelle Abschiedsgeschenk für ehemalige Vorstands-mitglieder – ein Bild des Kölner Künstlers Anton (Toni) Fuchs – nachträglich erhielt. Die Auszeichnung für die 70-jährige Mitgliedschaft von Fritz Vahlkamp wird krankheitsbedingt erst im Laufe der Session erfolgen.

Darüber hinaus zeichneten die Blauen Funken den Einsatz für die Gesellschaft und die Verdienste der Mitglieder mit der Verleihung der Verdienstmedaillen und Reitabzeichen sowie mit den Beförderungen aus.

Ein beachtenswerter Regimentsappell mit vielen Höhepunkten der auch unter dem Motto “Uns Sproch es Heimat“ stand, fand seinen würdigen Abschluss in einem Zapfenstreich, der von der Kapelle Markus Quodt gemeinsam mit dem Regimentsspielmannzug der Blauen Funken dargeboten wurde. Präsident und Kommandant Björn Griesemann verabschiedete danach alle Gäste und Mitglieder mit den besten Wünschen für die Session.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft, Fotos: Michael Nopens/Knut Walter)

Posted by admin