Mädchensitzung der Dünnwalder Fidele Jonge erstmals in neuer Location

Posted By on 17. Januar 2019

Fotos: Andreas Klein

Das gibt es in der heutigen Zeit auch recht selten: Da muss eine Veranstaltung aus einer kleineren in eine größere Halle umziehen, weil die Gesellschaft ansonsten die Kartenanfragen nicht mehr beantworten kann … so passiert am gestrigen Abend bei der Mädchensitzung der Große Dünnwalder K.G. „Fidele Jonge“. Aus der Josef-Barten-Halle musste man in die gut doppelt so große Stadthalle in Köln-Mülheim wechseln. Und die Halle war gestern Abend brechend voll!

„Wir sind sehr dankbar für die Zeit, die wir in der Dünnwalder Schützenhalle verbringen durften, aber in letzter Zeit war die Nachfrage nach Karten für unsere Mädchensitzung so extrem hoch, dass man dieser bei weitem nicht mehr gerecht werden konnte.“, so Pressesprecher Ulf Stecher im Gespräch mit uns.

Auf der Bühne der Mülheimer Stadthalle baute die Große Dünnwalder K.G. dann ihr „Fideles Büdchen“ auf, den Nachbau eines typischen Kiosk, wie man ihn in Köln früher an jeder Ecke fand. In dem Büdchen versammelte sich der Elferrat unter der Leitung von Sitzungsleiter Wilfried Wingensiefen. Der Elferrat setzte sich am gestrigen Abend aus den Mädcher der „Fidele Wildwützjer“ zusammen. Diese sind der Gesellschaft aus dem nahen Mülheimer Stadtpark als bunte Pagageien verkleidet zugeflogen und sorgten für Stimmung auf der Bühne.

Kölner Dreigestirn 2019

Nach dem Einzug des Elferrates und der Begrüßung durch den Sitzungsleiter eröffnete das Tanzcorps „De Höppemötzjer“ den Abend. Mit Bernd Stelter ging es weiter im Programm. Die Räuber mit ihrem neuen Frontmann Sven West rissen die Mädels von den Stühlen. Guido Cantz konnte sich aber darauf verlassen, dass die Damen auch zuhören wollten. Mit den Paveier und ihren Hits ging es in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Abteilung erwartete Sitzungsleiter Wingensiefen den ersten Programmpunkt als Domschweizer verkleidet (Foto oben): Zu den Klängen von „Halleluja“ zog das Kölner Dreigestirn der Session 2019, gerade frisch von der Audienz bei Papst Franziskus zurück, in den Saal ein. Und die drei Tollitäten begeisterten die jecken Mädcher mit ihren Vortrag, so etwas hat man bei einem Dreigestirn schon lange nicht mehr gesehen. Mit Martin Schopps, BRINGS, der StattGarde Colonia Ahoj und den Höhner feierten die Damen bis in den späten Abend hinein …

Posted by admin