Fastelovend der leiseren Töne mit kleiner Panne bei Scheckübergabe

Posted By on 23. Januar 2019

Fotos: Andreas Klein

Seit einigen Jahren betreut der KKV „UNGER UNS“, der einzige KarnevalsVEREIN im Festkomitee Kölner Karneval (alle anderen sind Karnevalsgesellschaften …), die Sitzung der K.G. „Löstige Pensionäre vun d´r Poß“. Und seit genauso vielen Jahren wird auf der Veranstaltung ein Scheck an die Altenhilfe der Kölnische Rundschau übergeben – doch dieses Mal fehlte etwas wichtiges auf dem Scheck …

Bei der Scheckübergabe gleich zu Beginn der Sitzung, im Rahmen des Auftritts der Jugendtanzgruppe „Kölsche Greesberger“, sollte der Scheck übergeben werden. Auf der Bühne stellten dann die Verantwortlichen fest, dass man vergessen hatte, den Betrag der Spende auf dem Scheck zu vermerken! Und so übergab man quasi einen Blanko-Scheck. Die Summe von 444,44 € war da aber bereits längst überwiesen, so dass die Scheckübergabe nur symbolischen Charakter hatte.

Norbert Conrads

Die 800 bunt kostümierten Jecken im Saal konnten sich, wie der Name es suggeriert, auf eine Veranstaltung der ruhigen, leisen Töne freuen. Bauchredner Klaus Rupprecht und sein vorlauter Affe Willi sorgten für die ersten Lacher am Nachmittag. Gänsehaut pur beim anschließenden Auftritt von Star-Tenor Norbert Conrads, der mit seiner Interpretation der kölschen Klassiker wie „Zo Foß noh Kölle jonn“ oder „Am Dom zo Kölle“ die Jecken jedes Alters begeisterte. Mit „Knubbelefutz un Schmalbedaach“ sowie Wicky Junggeburth ging es in die Pause.

Nach dem Einzug des Elferrates brachte Fritz Schopps als „Et Rumpelstilzje“ seine Geschichten vom Märchenwald unters Volk. Das Kölner Dreigestirn der Session 2019 besuchte auch die „Löstigen Pensionäre“ und brachte den Saal zum Schunkeln. Eine Familienzusammenführung der karnevalistischen Art gab es derweil im Foyer, wo Martin Schopps auf seinen Vater Fritz traf. Nachdem Martin Schopps aus dem Leben eines Lehrers erzählt hatte, zeigte das Tanzkorps der K.G. Dürscheder Mellsäck ihre tänzerische Leistung. Mit dem Korps der Kölsche Funke rut-wieß vun 1823 e. V., dem Ältesten der Kölner Traditionskorps, ging die Veranstaltung am Abend zu Ende …

Posted by admin