Mega-Stimmung bei der Damensitzung der Prinzen-Garde Köln

Posted By on 24. Januar 2019

Foto: Andreas Klein

Wenn an einem frühen Mittwochnachmittag rund 1.300 jecke Mädcher gut gelaunt in Kölns gute Stube, den Gürzenich, einfallen … ja, dann kann eigentlich nur die Damensitzung der Prinzen-Garde Köln auf dem Spielplan stehen. Die Damen waren durchweg bunt kostümiert und zeigten jede Menge Vorfreude auf das, was kommen wird.

Mit dem Aufzug des Kölner Kinderdreigestirn der Session 2019 begann der Nachmittag. Die kleinen Narrenherrscher erfreuten das Mütterherz der jecken Damen mit ihrem Vortrag. Bei Bernd Stelter konnten die Damen das erste Mal herzhaft lachen, bevor es mit Marita Köllner und ihren Hits auf die Stühle ging. Nach den Mini-Tollitäten statteten auch die großen Narrenherrscher den Damen ihres Begleitkorps einen Besuch ab: Das Kölner Dreigestirn der Session 2019 zog mit seiner Equipe in den Saal ein und brachte mit Mädels mit seinem Vortrag in Stimmung. Mit Querbeat und Guido Cantz ging es in die Pause.

Die zweite Abteilung eröffnete natürlich das Korps der Prinzen-Garde Köln – beim Heimspiel lässt man sich diesen Aufzug natürlich nicht nehmen. Martin Schopps sorgte noch einmal für Lachsalven, bevor die StattGarde Colonia Ahoj mit Bordkapelle, Shanty-Chor und dem einmalig-legendären Tanzkorps – auch bekannt als die „schärfsten Schenkel von Köln“ – den Saal zum Toben brachten. Und da die Mädels schon auf den Stühlen standen, konnten sie bei BRINGS direkt oben bleiben. BRINGS hatten auch wieder ihren Gastsänger „Dennis aus Hürth“ mit im Schlepptau, der sich im Vorfeld seines Auftritts mit Prinzen-Garde-Präsident Dino Massi ablichten ließ (Foto). Mit den Höhner ging es ins Finale, dass in dieser Session auf jeder Sitzung von Star-Tenor Norbert Conrads und seiner Interpretation von „Am Dom zo Kölle“ einen würdigen Abschluß findet …

 

Posted by admin