Prinzen-Garde Köln muss auf Leiter des Spielmannszuges verzichten

Posted By on 4. Februar 2019

Foto: Prinzen-Garde Köln

Autsch, das hat weh getan: Als in den letzten Tagen Eis und Schnee das Rheinland vollkommen unvorbereitet traf, merkte Andreas Schleiken, wie zerbrechlich menschliche Knochen doch sind. Er rutschte aus Glatteis aus und brach sich, wie man uns berichtete, wohl mehrere Knochen. Schleiken fällt für mindestens drei Monate aus, so dass der Rest der Session für ihn gelaufen ist. Eine Abordnung des Korps stattete Schleiken am Sonntag einen Besuch ab und überreichte ihm ein in Büttenpapier geprägtes Korpskreuz, welches ihn bei seiner Genesung unterstützen soll (Foto)!

Beim Aufzug des Korps zu Beginn der dritten Prunksitzung der Prinzen-Garde Köln am vergangenen Samstag im Maritim Hotel Köln – und auch für den Rest der Session – sprang Tobias Horn für Schleiken ein. Horn hatte sich in einer „Nacht- und Nebel-Aktion“ eingearbeitet und machte seine Sache, so die einhellige Meinung, äußerst gut.

Mit Bernd Stelter, Jürgen Beckers als „Ne Hausmann“ und Martin Schopps hatten die Gäste, darunter auch Marc Metzger mit seiner Frau, viel zu lachen. Musikalisch begeisterten die Räuber, die Klüngelköpp und „cat ballou“. Natürlich besuchte das Kölner Dreigestirn auch an diesem Abend das Begleitkorps von Prinz Marc I. bei seiner Veranstaltung. Die zweite Abteilung eröffnete das Korps der K.G. Treuer Husar blau-gelb. Ein tänzerisches Highlight gab es von den „Fidele Sandhasen“ zu sehen. Zum Finale sorgte, wie in dieser Session bei allen Sitzungen der Prinzen-Garde Köln üblich, Norbert Conrads mit seiner Interpretation von „Am Dom zo Kölle“ für Gänsehaut am ganzen Körper …

Posted by admin