Reiter-Korps Jan von Werth feiert „hinger d´r Britz“

Posted By on 11. Februar 2019

Foto: Reiter-Korps Jan von Werth

Als das Reiter-Korps Jan von Werth sein neues Format „Hinger d´r Britz“ in der letzten Session ankündigte, konnte viele Jecken damit nichts anfangen: Quasi eine Herrensitzung und eine Mädchensitzung in einem Raum, getrennt durch eine „Britz“ – und nach der Pause geht es dann als gemischte Kostümsitzungsparty weiter im Programm. Kann das funktionieren?

Micky Brühl Band

Die Antwort wurde am gestrigen Sonntag geliefert: Ja, das kann nicht nur funktionieren – das funktioniert hervorragend! Der Ostermann-Saal der Sartory-Betriebe war gut gefüllt, als um 11 Uhr Marita Köllner die Bühne betrat und die Jecken mit ihren Hits zum Feiern animierte. Beim nächsten Auftritt wurde es dann komplett jeck: Für die Seite mit den Mädels war Ingrid Kühne als „De Frau Kühne“ engagiert – und gleichzeitig sollte J.P. Weber die Herren unterhalten. Dass diese Konstellation darin endete, dass Kühne und Weber sich gegenseitig auf der Bühne aufs Korn nahmen, war von Literat Stefan Kühnapfel genau so gewollt. Die Jecken hatten ihren Spaß! Querbeat machte die Saalteilung weniger Probleme, während Guido Cantz und Bernd Stelter mit der ungewohnten Anordnung gekonnt spielten.

Nach einer kurzen Umbaupause war anschließend die „Britz“ verschwunden und auch einige Stehtische aus dem Saal entfernt. Jetzt konnte gemeinsam gefeiert werden. Die StattGarde Colonia Ahoj, die Räuber, die Micky Brühl Band, Kasalla und die neue Formation „Eldorado“ liessen die Jecken tanzen und feiern. Nach dem Programmende ging die Party mit DJ Henry im Saal weiter bis in den späten Abend hinein …

Posted by admin