Große Junkersdorfer und Lövenicher Neustädter feiern letztmalig gemeinsam

Posted By on 17. Februar 2019

Foto: Andreas Klein

Die K.G. Lövenicher Neustädter stand vor einem Problem: Ihre angestammte Veranstaltungshalle, das Schulzentrum in Weiden, wurde zur Flüchtlingsunterkunft. Die Zwischenlösung, der Festsaal im Odemshof, wurde aus feuerpolizeilichen Gründen still gelegt – wo sollte man nun die Sitzungen feiern? Die Große Junkersdorfer K.G. half der Gesellschaft aus dem Nachbarsveedel – und veranstaltete gemeinsam mit den Lövenicher Neustädter eine Prunksitzung in der Mehrzweckhalle Junkersdorf. Gestern fand die zweite und letzte Ausgabe der ausverkauften Gemeinschaftssitzung statt …

Doch warum wird das Gemeinschaftsprojekt nach nur zwei Ausgaben wieder eingestampft? Ganz einfach: Die Lövenicher Neustädter haben von der Stadt Köln ein Grundstück im Lövenicher Industriegebiet gepachtet, auf dem nun eine eigene Veranstaltungshalle entstehen soll. Und deshalb ist die gemeinsame Veranstaltung im Nachbarveedel eben obsolet geworden!

Karl-Theo Franken, Präsident der Große Junkersdorfer K.G., und Alexander Ommer, Präsident der Lövenicher Neustädter, teilten sich die Sitzungsleitung am gestrigen Abend. Gleich zu Beginn zog das Kölner Dreigestirn der Session 2019 auf und machte den Jecken aus dem Kölner Westen seine Aufwartung. Martin Schopps (Foto) sorgte mit seinem Vortrag aus dem Leben eines Lehrers für Lachsalven im Saal, bis die Zwerchfelle schmerzten. Die Kinder- und Jugendtanzgruppe der Große Junkersdorfer K.G. und die „Kajüte Müüsjer“ der Lövenicher Neustädter unterstrichen bei ihrem gemeinsamen Auftritt noch einmal die Freundschaft der beiden Veedelsgesellschaften. Bernd Stelter sorgte anschließend wieder für herzhafte Lacher, bevor das Kinderdreigestirn des Kölner Westens den Jecken einen Besuch abstattete. Mit den Hits der Micky Brühl Band ging es in die Pause.

Das Korps der EhrenGarde der Stadt Köln eröffnete die zweite Abteilung. Die Band „Kempes Feinest“ rockte den Saal, bevor Jörg Runge als „Dä Tuppes vum Land“ am späten Abend noch einmal für Lacher sorgte. Das Tanzkorps „Blaue Jungs“ der Lövenicher Neustädter zeigte wieder eindrucksvoll, warum man sich in den letzten Jahren zu den Top-Tanzkorps des Kölner Karnevals hochgearbeitet hatte und mittlerweile fest dazu gehört. Mit den Fanfarenklängen der Original Eschweiler ging die letzte Gemeinschaftssitzung dann zu Ende.

Posted by admin