Schlenderhaner Lumpe feiern „ihr“ Dreigestirn auf der Mariechensitzung

Posted By on 18. Februar 2019

Foto: Andreas Klein

Ausverkauftes Haus am gestrigen Sonntagnachmittag bei der Mariechensitzung der K.G. Schlenderhaner Lumpe in der Stadthalle in Köln-Mülheim. Die jecken, bunt kostümierten Mädchen konnten sich auf eine stimmungsvolle Sitzung freuen, die etwas früher als geplant stattfand.

Denn vor das eigentliche Programm hatte man kurzfristig einen Auftritt der Kinder- und Jugendtanzgruppe „GA Flöhe“ der Große Allgemeine K.G. geschoben. Gemeinsam mit der Große Allgemeine K.G. und der Lesegesellschaft Köln stellen die Schlenderhaner Lumpe bekanntlich in dieser Session das Kölner Dreigestirn, und da wollte man den Pänz der befreundeten Gesellschaft eine weitere Präsentationsmöglichkeit schaffen.

Nach der tänzerischen Darbietung, für die die „GA Flöhe“ viel Applaus von den Mädels bekamen, zog das Reiter-Korps Jan von Werth in den Saal ein. Das Traditionskorps hatte neben der Korpskapelle und dem Tanzkorps mit Tanzpaar auch die beiden Kölner Traditionsfiguren „Jan un Griet“, in dieser Session durch Helga und Wolfgang Arnold verkörpert, mit in die Stadthalle gebracht. Nach den Darbietungen des Korps machten man für das weitere Programm die Bühne wieder frei …

Mit Lena und Niklas Milewicz als „Geschwister in der Bütt“ (Foto), den Boore, Ingrid Kühne als „De Frau Kühne“ und dem Heddemer Dreigestirn, Finalisten der letzten Staffel von „Das Supertalent“ auf RTL, ging es durch die erste Abteilung.

Nach der Pause riss die StattGarde Colonia Ahoj mit der Bordkapelle, dem Shanty-Chor und dem Tanzkorps die jecken Mädcher von den Stühlen. Für Lacher sorgte anschließend Bernd Stelter, bevor die Klüngelköpp die Mädels mit ihren Hits begeisterten. Beim Auftritt des Tanzcorps „Colonia Rut-Wiess“ der Schlenderhaner Lumpe wurde Florian Zander, Gründungsmitglied des Tanzcorps und seit 16 Jahren aktiver Tänzer, auf der letzten Sitzung der K.G. in dieser Session noch einmal gebührend verabschiedet. Die Räuber sorgten mit ihren Hits dann wieder für Partystimmung im „Müllemer Jöözenich“.

Beim Aufzug des Kölner Dreigestirn gab es dann natürlich kein Halten mehr, denn Prinz Marc I. ist ja Vizepräsident und Sitzungsleiter der Schlenderhaner Lumpe. Die Mädels im Saal liessen „ihren“ Marc hochleben. Die drei Tollitäten wurden ebenso die Prinzenführer Rüdiger Schlott und Protokollchef Marcus Gottschalk zu Ehrenratsherren der Schlenderhaner Lumpe ernannt. Zusätzlich erhielten die Fünf den Verdienstorden der K.G. Schlenderhaner Lumpe in gold in einer exklusiven Sonderedition: Den normalen Verdienstorden zierten beim Dreigestirn die jeweiligen Insignien, also Pritsche, Spiegel und Dreschflegel. Bei Rüdiger Schlott wurde der Verdienstorden mit einer Uhr ergänzt und bei Marcus Gottschalk mit einem Protokollblatt. Mit ihren Männern freuten sich die Damen der drei Tollitäten, die zu Gast bei der Mariechensitzung waren. Die Bläck Fööss rissen die Mädels dann noch mal von den Stühlen, bevor die Mariechensitzung am Abend zu Ende ging.

 

 

 

 

Posted by admin