Fidele Jonge beenden Sitzungssession und ernennen Ehrenpräsidenten

Posted By on 26. Februar 2019

Fotos: Andreas Klein

Am vergangenen Samstag beendete die Große Dünnwalder K.G. „Fidele Jonge“ ihre Sitzungssesion mit der traditionellen Kostümsitzung in der Mülheimer Stadthalle. Wer sich am Samstag ins Foyer begab, konnte auf eine lebende Litfaßsäule treffen – Pressesprecher Ulf Stecher hatte die Idee dazu, als er mal wieder über den diversen Aushängen brütete, die mittlerweile in den Sälen zu finden sind …

Da gibt es Hinweisschilder zum Thema DSGVO, zum Konfetti-Verbot in den Sälen, den Hinweis auf einen pünktlichen Sitzungsbeginn, Hinweise zur Lebensmittel- und Brandschutzverordnung und so weiter. Und um auf diese ganzen Hinweisschilder hinzuweisen, wurde unter dem Titel „Litfaß statt Litewka“ die lebende Litfaßsäule geboren.

Fidele Steckepäd für das Dreigestirn

Nach dem Aufzug des Elferrates und der Begrüssung der jecken Gäste durch den Sitzungsleiter Wilfried Wingensiefen besuchte das Kölner Dreigestirn die Gesellschaft von der „Schäl Sick“. Beim Aufzug der drei Tollitäten erhielten diese traditionell jeder das „Fidele Steckepäd“ überreicht. Nach dem Besuch der Tollitäten ging es weiter im Programm mit Volker Weininger, der in seiner Paraderolle als „Dä Sitzungspräsident“ nicht nur die Gäste im Saal, sondern auch die Mitglieder der Gesellschaft begeisterte. Die Gesellschaftsmitglieder standen an der Saaltüre und hörten aufmerksam zu – und, ja, manchmal hörte man auch ein leises „Wie bei uns!“.

Die Goldene Sitzungsleiter

Die Paveier sorgten anschließend mit ihren Hits für Stimmung im Müllemer Jöözenich – und Paveier-Chef Detlef Vorholt, der vor wenigen Tagen wieder Vater geworden, erhielt von den „Fidele Jonge“ einen Pampersorden überreicht. Nach dem Auftritt von JP Weber unterhielt die Band „Miljö“ die Jecken. Einige Bandmitglieder von Miljö kommen aus Dünnwald, spielen am Karnevalssamstag beim Kostümball „Jung un Jeck“ der Gesellschaft und beim Veedelszoch am Karnevalssonntag auf dem Festwagen der „Fidele Wildwützjer“, der Jugend der „Fidele Jonge“. Wegen dieser Verbundenheit zum Heimatveedel und der Gesellschaft erhielten die Jungs von Miljö die „Goldene Wurzel aus dem Dünnwalder Bösch“. Mit den Domstürmer ging es dann in die Pause …

Die zweite Abteilung eröffnete das Korps der Bürgergarde blau-gold. Im Rahmen des Aufzugs wurde der Sitzungspräsident der Gesellschaft, Wilfried Wingensiefen, geehrt. Wingensiefen war lange Jahre Präsident und hat das Amt nun an seinen Nachfolger Hans-Jo Fichna übergeben. Er steht aber weiterhin als Sitzungsleiter zur Verfügung. Dafür erhielt er eine extra für ihn gestaltete Auszeichnung, die Goldene Sitzungsleiter. Doch damit nicht genug: Hans-Jo Fichna ernannte seinen Vorgänger Wilfried Wingensiefen zum Ehrenpräsidenten der Große Dünnwalder K.G. „Fidele Jonge“.

Mit Guido Cantz, den Bläck Fööss, Bauchredner Klaus Rupprecht („Klaus & Willi“), der Micky Brühl Band und der StattGarde Colonia Ahoj feierte die Dünnwalder K.G. den Abschluß ihrer diesjährigen Sitzungssession bis in den frühen Sonntagmorgen hinein …

 

Posted by admin