Müllemer Junge machen Opening mit den eigenen Pänz zum Brauchtum

Posted By on 27. Februar 2019

In Köln heißt es: „Alles, was zwei Mal stattgefunden hat, ist Tradition. Alles, was drei Mal war, ist Brauchtum!“ Damit ist das Opening der Sitzung durch die „MJ-Pänz“, die Kinder und Jugendlichen der Müllemer Junge, seit vergangenem Sonntag nun offiziell Brauchtum! Die Pänz eröffneten die Sitzung in diesem Jahr mit ihrer Interpretation von „För die Liebe nit“ von der Kölner Band LUPO und erhielten dafür lang anhaltenden und verdienten Applaus.

Nach den jecken Pänz aus Mülheim zog das Korps der Nippeser Bürgerwehr in den komplett ausverkauften Saal ein. Für die Lacher sorgten drei der Top-Redner der Session 2019, nämlich Jörg Runge als „Dä Tuppes vum Land“, Fritz Schopps als „Et Rumpelstilzje“ und Guido Cantz. Musik gab es auch jede Menge mit den Klüngelköpp, Querbeat, Max Biermann, „cat ballou“ und den Räuber. Der Literat der Müllemer Junge, Alexander Dick, hat auch für die Leistung der Tanzgruppen immer ein Plätzchen im Programm frei, so dass am Sonntag die Tanzgruppen „Kölsche Harlequins“ und natürlich auch die „Original Matrosen vum Müllemer Böötche“ sich den Jecken, die sogar aus Oberhausen und Brandenburg bis nach Köln zur Sitzung kommen, zeigen konnten.

Übrigens: Für die Herrensitzung und die Kostümsitzung der nächsten Session gibt es noch Restkarten. Die Mädchensitzung, die Jugendveranstaltung „Jnadenlos Jeck“ und die Kindersitzung der Session 2020 sind bereits seit Tagen ausverkauft!

Posted by admin