Weiberfastnacht 2019: … und ab dem Nachmittag dann in die Säle

Posted By on 1. März 2019

Ab dem späten Mittag wurde es dann in Köln langsam etwas ungemütlich: Starker Wind und kühlere Temperaturen liessen die Jecken an Weiberfastnacht in die Säle flüchten. Doch wer keine Karten hatte, schaute meistens in die Röhre, denn die Kostümbälle waren größtenteils seit Wochen bereits ausverkauft.

Foto: Andreas Klein

Bei der Bürgergarde blau-gold gab es im Wartesaal am Dom noch die ein oder andere freie Ecke – doch draußen standen ja auch noch dutzende Jecken, die auf Einlass warteten. Die Taschenkontrollen zogen sich hin, weil viele Gäste nicht verstanden, warum die Security in die mitgeführten Handtaschen der Damen schauen wollte. Da wird dann stundenlang diskutiert – dagegen ist ein Stau auf der A4 dann pillepalle!

Drinnen sorgten neben einem DJ die Bands Fiasko, „band of plenty“, die Eschweiler Fanfaren, Miljö, die Kölsch Fraktion, Marita Köllner, Eldorado und Lupo für Partystimmung bis in den Abend hinein.

Luftlinie gut einen Kilometer entfernt feierte derweil die Große Braunsfelder K.G. ihren traditionellen und ausverkauften „Ball Raderdoll“ im Festsaal und dem Foyer des Pullman Cologne Hotel. Unter den jecken Gästen waren neben Ex-Barchef Charly Fukuhara auch Friedhelm Funken, Trainer bei einem Bundesliga-Verein eines Dorfes an der Düssel, sowie der Trainer-Stab des 1. FC Köln.

Musikalisch ging es hier bis in den späten Abend mit den Klüngelköpp, den Bläck Fööss, den Big Maggas, den Rabaue, den Domstürmer, den Höhner, den Paveier, den Räuber und der Micky Brühl Band Schlag auf Schlag im Programm. Die letzten Jecken krabbelten am frühen Morgen aus der Drehtür des Pullman Cologne in das mittlerweile regnerische Köln …

Foto: Andreas Klein

Und quasi schräg gegenüber vom Pullman Cologne feierte im Lindner Hotel am Friesenplatz die K.G. Treuer Husar ihren Weiberfastnachts-Kostümball. Oder sollten wir besser „ihre Weiberfastnachts-Kostümsauna“ schreiben, denn im Festsaal des Hotels waren es gefühlte 70 Grad! Neben Musik aus der Konserve gab es hier einen der letzten Auftritt der Husaren-Pänz in dieser Session zu sehen. Auch das Korps der K.G. Treuer Husar passte irgendwie noch in den rappelvollen Saal. Mit den Big Maggas, der Mcky Brühl Band, den Räuber und den Paveier feierte man auch hier bis in den späten Abend hinein – und am Samstagabend gibt es dann Kostümball Nummer 2 des blau-gelben Traditionskorps.

 

Posted by admin