Deutzer K.G. Schäl Sick feiert im ausverkauften Congress-Saal der Koelnmesse

Posted By on 7. März 2019

Foto: Andreas Klein

Bereits zum Einlass erwartete die Gäste der Deutzer K.G. „Schäl Sick“ am Karnevalssamstag kölsche Tön: „Et Orjels Antje“ unterhielt mit bekannten kölschen Liedern, gespielt auf der Drehorgel, die Jecken, bevor es im ausverkauften Congress-Saal der Koelnmesse bis in den frühen Morgen stimmungsvoll rund ging …

Eröffnet wurde die Sitzung durch das Musikkorps „Schwarz-Rot Köln“ aus Köln-Deutz, die gemeinsam mit belgischen Freunden auf die Bühne des Congress-Saal zogen. Und was dann passierte, damit hatte man im Vorfeld nicht wirklich gerechnet: Die Musiker aus Köln und Brüssel räumten mal so richtig ab! Die Jecken im Saal feierten von der ersten bis zur letzten Minute den Auftritt – und es gab sogar eine lange Polonäse durch den gesamten Saal und über die Bühne vom jecken Publikum! Die belgischen Musiker von „Brassed Up!“ jedenfalls waren nach dem Auftritt begeistert und freuen sich schon auf den Gegenbesuch des Musikkorps zum „Halbfastenumzug“ in Belgien.

Die Band „Pläsier“ machte derweil im Foyer ihrem Ruf als Teil der „jungen Wilden“ alle Ehre: Trotz der Tatsache, dass man laut Programmplan noch gar nicht an der Reihe war, wollte man schon auf die Bühne und machte Druck. Natürlich ohne Erfolg! Ingrid Kühne als „De Frau Kühne“ ist da weitaus entspannter unterwegs. Das Kölner Dreigestirn besuchte die Jecken aus Köln-Deutz am Karnevalssamstag ebenfalls. Jörg Runge als „Dä Tuppes vum Land“, Marita Köllner, das Tanzcorps „Colonia Rut-Wiess“ der Schlenderhaner Lumpe, die Räuber, die Rabaue, Bernd Stelter und Druckluft unterhielten die Gäste bis in den frühen Sonntagmorgen hinein …

Posted by admin