StattGarde feierte ihren 17. Schiffsappell mit fast siebenstündigem Programm

Posted By on 4. November 2019

Foto: Andreas Klein

Viel vorgenommen hatte sich die StattGarde Colonia Ahoj am gestrigen Sonntag für ihren diesjährigen Schiffsappell: Bei der zum 17ten Mal stattfindenden Veranstaltung stand ein fast siebenstündiges Programm auf dem Ablaufplan. Da brauchte man schon ordentlich Sitzfleisch! Und waren am 4. November 2003 bei der „Premierenparty“ gerade einmal rund 25 StattGardisten anwesend, so wurden in diesem Jahr gleich 21 neue StattGardisten in die Gesellschaft aufgenommen …

Pünktlich um 11:00 Uhr fuhren die Tourbusse der StattGarde auf der Rückseite der Sartory-Betriebe, wo man am gestrigen Tag feierte, vor. Mit den Bussen wurden die Crewanwärter, im Vereinssprech „Die Welpen“ genannt, unter tosendem Applaus empfangen. Nach der feierlichen Einweihung der Busse ging es dann in den Ostermann-Saal der Sartory-Betriebe.

Kapitän André Schulze-Isfort liess im Saal die gesamte Mannschaft antreten, um gemeinsam mit den beiden Zeugwarten den tadellosen Zustand und Sitz der Uniformen abzunehmen. Hiernach marschierten die Crewanwärter in den Saal ein, um bei der feierliche Matrosentaufe den Eid auf die StattGarde-Standarte zu leisten. Mit diesem Eid endet das 19-monatige Aufnahmeverfahren und die ehemaligen Welpen sind nun vollwertige Mitglieder der uniformierten Crew der StattGarde Colonia Ahoj. Mit der Aushändigung des Vereinsordens und des Matrosen-Hutbandes wird dies auch für jedermann/jedefrau sichtbar.

Wie bei einer Garde üblich, werden hier auch die Mitglieder in den jeweiligen Rängen befördert. Besondere Auszeichnungen erhielten dabei die drei langjährige Leiter der bühnenaktiven Beiboote der StattGarde: Kapellmeister Roland Steinfeld, Chorleiter Alexander Schumacher und Tanztrainer Volker Müller wurden jeweils zum „Leutnant zur See“ befördert und erhielten eine Ehrenurkunde in silber.

Mit der Vorstellung der Mottobrosche der Session 2020 wurden dann auch die Türen des Saales nach diesem vereinsinternen Teil für die mehr als 150 Freunde aus anderen Kölner Karnevalsgesellschaften und Fans der StattGarde Colonia Ahoj geöffnet. Mit den Auftritten von Bordkapelle, Shantychor und dem legendären Tanzkorps der StattGarde Colonia Ahoj wurde aus dem Ostermann-Saal schnell ein jeckes Tollhaus, denn die Gäste feierten „ihre StattGarde“. Neben Kult-DJ „Henry“ (alias Heinz Köllen) und dem Auftritt von Ben Randerath wurde anschließend viel geredet, gelacht und gefeiert. Erst am frühen Abend ging die Veranstaltung mit ein paar abschließenden Worten von Kapitän André Schulze-Isfort zu Ende …

Posted by admin