Schlenderhaner Lumpe starten mit leisen Tön in die Session

Posted By on 17. November 2019

Foto: Andreas Klein

Im Jahr 1 nach der Stellung des Prinz Karneval im Kölner Dreigestirn gibt es einige Veränderungen bei den Schlenderhaner Lumpe: Marc Michelske, Prinz Karneval 2019, folgt als Präsident der Schlenderhaner Lumpe auf Hellmut Schramm. Und auch die bisherige Sessionseröffnung bekam einen neuen Anstrich, man setzt nun auf leisere Töne und spricht damit offenbar mehr Gäste an.

Der Festsaal im Pullman Cologne Hotel war ordentlich gefüllt, als um 19:30 Uhr Präsident Michelske die Gäste begrüßte. Und gleich zu Beginn zeigte das Tanzcorps „Colonia Rut-Wiess“, welches ja bekanntlich zur Gesellschaft gehört, ihre tänzerische Darbietung für die kommenden Wochen auf den Bühnen des Rheinlands. Nach dem Auftritt rief Michelske dann seinen Vorgänger, Hellmut Schramm, auf die Bühne. Nach 35 Jahren Vorstandsarbeit, davon viele Jahre als Vorsitzender und in den letzten vier Jahren als Präsident der Schlenderhaner Lumpe, hat er die Geschicke der Gesellschaft nun an die nächste Generation übergeben und ist in den karnevalistischen Unruhestand getreten. Für seine Verdienste um die Gesellschaft wurde er zum Ehrenpräsident der Schlenderhaner Lumpe ernannt. Überrascht wurde auch der Vorsitzende der Schlenderhaner Lumpe, Jürgen Knaack. Er erhielt den Verdienstorden des Bund Deutscher Karneval in silber.

Mit Wicky Junggeburth, dem musikalischen Zwiegespräch „Knubbelefutz un Schmalbedaach“, Sänger Tommy Walter, Klaus Bömecke als „Feuerwehrmann Kresse“ und der Holliewald Comedy Show setzte man beim Programm auf gute, ruhigere Programmpunkte, die man nicht so oft auf den Kölner Bühnen sieht. Bei einigen Programmpunkten kann man nur sagen: „Schade eigentlich!“

Eher weniger ein Vertreter der leiseren Töne war der nächste Gast auf der Bühne des Pullman Cologne: Till Quitmann, bekannter TV-Journalist, der lange Jahre für den WDR gearbeitet hat und nun seit wenigen Monaten mit seinem „Klappstuhl“ auf RTL West zu sehen ist, wurde als fünfter Preisträger überhaupt mit dem Ehrenpreis „Goldener Lump“ ausgezeichnet. Bislang wurden Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes, Pfarrer Franz Meurer, TV-Journalistin Anke Bruns und Büttenredner Jupp Menth ausgezeichnet. Menth hielt dann auch die Laudatio auf seinen Nachfolger, den er bestens kennt – immerhin saß Menth schon auf Tills Klappstuhl, als dieser noch für den WDR gearbeitet hat.

Mit den Rabaue ging es dann weiter im Programm bis in den frühen Morgen …



Posted by admin