Koot un spack – Klaaf us Kölle: Die Sessionssplitter

Posted By on 27. Januar 2020

Foto: Prinzen-Garde Köln

Mercedes-Benz Wagenübergabe an Prinzen-Garde

Am Dienstag, dem 7. Januar 2020, wurde im Hause der Mercedes-Benz Niederlassung die neue Wagenflotte für die Session 2020 an die Prinzen-Garde Köln 1906 e. V. übergeben. Mercedes Benz unterstützt die Prinzen-Garde mit einer Flotte von inzwischen 10 Sprintern, einmalig im Kölner Karneval! Darüber hinaus stellt Mercedes-Benz auch den Wagen für den Kommandanten sowie die Limousine für den Präsidenten, die beide tagtäglich im und für den Karneval unterwegs sind. Außerdem einen Elektro-Smart als Stadtflitzer. Die S-Klasse des Präsidenten wird umweltfreundlich mit Plug-ln Hybrid Antrieb (Elektro und Benziner) angetrieben und trägt daher erstmals auch ein E-Kennzeichen. Die Partnerschaft zwischen Mercedes-Benz und der Prinzen-Garde Köln geht damit in ihr 42. Jahr.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


StattGarde-Tanztrainer beendet sein Amt

Foto: StattGarde

Aschermittwoch wird unser Tanztrainer Volker Müller sein Amt als Tanztrainer der Statt­Garde beenden. Mit großem Respekt bli­cken wir sehr dankbar auf Volkers 11-­jäh­rige Trainerzeit! Volker ist im April 2007 zu­nächst als Tänzer in die StattGarde eingetreten und hat bereits zwei Jahre später die Verantwortung für das Tanzkorps als Trainer über­nom­men. Seit dieser Zeit hat er mit viel Leidenschaft, viel Herz­blut und hoher Fachkom­petenz den Show- und Gar­de­tanz unseres Tanzkorps zu einem wahren Pub­likums­magneten im Kölner Sitzungskarneval entwi­ckelt. Volker hat nicht nur jeden ein­zelnen Tänzer Jahr für Jahr auf ein höheres tänze­risches Ni­veau gebracht, sondern er hat dem StattGarde-Tanz mit außergewöhn­lichen Choreografien, spektakulärer Akroba­tik und immer wieder be­son­derer Musik­aus­wahl ein eigenes Marken­zei­chen ge­ge­ben; nicht zu­letzt mit der „Welle“, die bis weit über die Kölner Stadt­grenzen hinaus bekannt ist. Das Volkers Amtszeit von Beginn an eine Erfolgs­ge­schich­te war, zeigt sich auch daran, dass unse­re Tänzer in seiner Ära vier Mal mit dem vom EXPRESS ausgelobten Publikums­preis „Närri­scher Os­car“ als beste Tanzgruppe im Kölner Kar­ne­val aus­gezeichnet wur­den. Zudem hat sich unser Tanzkorps zum festen Pro­gramm­punkt in der Lachenden Köln­arena und auf vielen anderen Sitzungen etab­liert und seine Ses­sionstänze lösen in allen großen und kleinen Sälen in und um Köln im­mer wieder Begeisterungs­stürme aus.

Wir danken Volker für seinen langjährigen, uner­müd­lichen Ein­satz und freuen uns, dass er uns als Vereinsmitglied erhal­ten bleibt. Bevor wir Volker als Trainer verab­schieden, feiern wir ge­meinsam mit ihm seinen Sessionstanz 2020 als krönenden Abschluss.

Für die StattGarde heißt es nun die Position des Tanztrainers neu auszu­schreiben. Wer Spaß daran hat mit Kreativität und Begeis­terung das Trai­ning unseres reinen Männertanz­korps mit dem Fokus auf dem Show- und Gardetanz zu übernehmen, ist herzlich eingeladen uns per E-Mail an vorstand@stattgarde.de zu kontaktieren.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Dreigestirn bei den Pavianen im Kölner Zoo: Das perfekte Wurftraining für den Rosenmontagszug

Foto: Anna M. Drack

Affenstark in Aktion: Kölns amtierendes Dreigestirn war heute zu Besuch im Kölner Zoo. Das Trifolium mit Prinz Christian Krath, Bauer Frank Breuer und Jungfrau Ralf Schumacher landete heute gleich mehrere „große Würfe“. Sie versorgten die beliebten Mantelpaviane des Kölner Zoos auf schmissige Art mit Bananen, Apfelsinen und Äpfeln. Das Dreigestirn trainierte damit seine Wurfqualitäten, die es spätestens beim Rosenmontagszug erneut unter Beweis stellen muss.

Mantelpaviane waren dankbare Abnehmer

„Unsere Paviane sind ganz jeck auf Obst. Wir wünschen dem Dreigestirn in der Session genauso begeisterte Abnehmer für Kamelle und Strüssjer, wie wir es heute hier im Zoo erlebt haben“, so die Zoovorstände Prof. Theo B. Pagel und Christopher Landsberg. Die jecken Tollitäten staunten nicht schlecht, mit wie viel Geschick die wuseligen Kölner Mantelpaviane die einzelnen Früchte aus der Luft fischten. Zoobesucher können sich dieses Spektakel täglich um 15 Uhr bei der Pavian-Fütterung anschauen.

Der Pavianfelsen: Eine der Besucherattraktionen im Zoo

Der beliebte und belebte Pavianfelsen zählt seit mehr als 100 Jahren zu den Attraktionen im Kölner Zoo. Generationen von Besuchern haben hier bereits das Gewusel der umtriebigen Primaten beobachtet – und sich dabei köstlich amüsiert. In ihrem Ursprungsgebiet leben Mantelpaviane in Halbwüsten, Savannen und Felsgebieten Äthiopiens, Eritreas, Somalias und sogar auf der gegenüberliegenden Seite des Roten Meeres in Saudi Arabien. Sie gehen in kleinen Haremsverbänden tagsüber auf Futtersuche und finden sich abends auf einem großen Schlaf-Felsen zusammen.

Kölner Zoo. Begeistert für Tiere. Seit 160 Jahren.

Der Kölner Zoo feiert 2020 sein 160-jähriges Bestehen. Mit rund 10.000 Tieren aus mehr als 850 Arten ist er einer der vielfältigsten in ganz Europa. Seit 1860 ist der Kölner Zoo ein unverwechselbares Stück Köln. Er vereint Tradition mit Innovationskraft und verbindet Freizeit und Erholung mit Wissenschaft und Forschung. Der Kölner Zoo setzt auch international immer wieder Maßstäbe – z. B. beim Bau moderner Tierhäuser oder bei seinem umfangreichen Artenschutzengagement. Honoriert wird dies alles von jährlich mehr als 1 Million Besucher.

(Quelle: Pressemitteilung des Kölner Zoo)


Foto: K.G. Alt-Köllen

K.G. Alt-Köllen und Bürgermeister Ralf Heinen starten gemeinsame Initiative

Die im Jahr 1883 gegründete K.G. Alt-Köllen vun 1883 e.V. ist eine der ältesten Karnevalsgesellschaften in Köln. Seit dem 100-jährigen Jubiläum gehören die Volkssitzungen im beheizten Festzelt auf dem Neumarkt zum festen Bestandteil im Kölner Karneval. In der Session 2016 ist die Mädchensitzung „Nümaats Wiever“ hinzugekommen.

Erstmals waren am 13. Januar 2020 auf Einladung der K.G. Alt-Köllen auch rund 100 Mädchen und Frauen von „Lobby für Mädchen“, dem Sozialdienst katholischer Frauen, der RheinFlanke gGmbh und der Sozial-Betriebe Köln (SBK) mit dabei und feierten zusammen mit 1400 anderen jecken Damen.

K.G. Alt Köllen-Präsident Prof. Dr. Rolf-Rainer Riedel war hochzufrieden: „Wir haben diese Initiative in Zusammenarbeit mit Kölns Bürgermeister Dr. Ralf Heinen gestartet, weil der Kölner Karneval für uns immer auch eine soziale Komponente hat. Unser Ziel ist es, unseren Kölschen Fastelovend möglichst inklusiv für alle Kölnerinnen zu öffnen. Das ist uns gelungen. Wir werden diese Initiative im kommenden Jahr fortsetzen. Bürgermeister Dr. Ralf Heinen freute sich ebenfalls: „Der Kölner Karneval hat sich wieder einmal von seiner besten Seite gezeigt. Alle Altersklassen und Nationalitäten haben fröhlich und ausgelassen zusammen gefeiert.“

Um die soziale Komponente noch stärker zu unterstreichen, wird es im kommenden Jahr, erstmals die Benefiz-Sitzung „Beim Zappes“ geben. Sie findet am Donnerstag, 4. Februar 2021 im „Zum Alten Brauhaus“, dem Stammlokal der Gesellschaft in der Severinstr. 51 statt. Der Reinerlös wird an den Vringstreff e.V. gehen. Das von Literat Stephan Degueldre zusammengestellte fünfstündige Programm umfasst Auftritte von Philipp Oebel, Max Biermann, Fritz Schopps, Funky Marys, Dä Tuppes vum Land, Kuhl un de Gäng, Dä Knubbelisch vum Klingelpötz, Marita Köllner und Kölschraum. Karten können ab sofort zum Preis von 25,00 Euro bestellt werden.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Das weiß-rote Herz schlägt Weiberfastnacht im Friesenviertel

Fotos: Prinzen-Garde Köln

Das hat Köln noch nicht gesehen. Ganz im Sinne des Sessionsmottos „Et Hätz schleiht em Veedel“, erstrahlt im Friesenviertel eine komplette Gebäudefassade in den Farben der Prinzen-Garde, und zwar jene der„The Grid Bar“ in der Friesenstraße 62, in der an Weiberfastnacht die Jeckmarie-Party der Prinzen-Garde stattfindet.

Präsident Dino Massi: ,,Die Prinzen-Garde ist stolz, als erste Karnevalsgesellschaft überhaupt eine gesamte Session hindurch eine Fassade mit ihren Farben zu dekorieren“ – passend zur Jeckmarie­ Party für junge Leute im c/ubbigen Glamour-Look.

Bei der Eröffnung am Mittwoch posierte das neue Tanzpaar Sandra Wüst & Tommy Engel auf dem Mini-Balkon im 7. OG und Prinzen-Garde Mitglied Bernd Stelter sang einige seiner Klassiker – vor allem sammelten sie über 700 € Spenden für die Stiftung „unsere Kinder  –  unsere Zukunft“. Ein tolles Bild – ganz im Sinne des neuen Leitbilds der Prinzen-Garde: Leidenschaft – Gemeinschaft – Tradition.

Der Hausherr der The Grid Bar, der 4-fache Deutsche Bartender Marian Krause, gab eine Kostprobe des neuen weiß-roten Jeckmarie Drinks und gewährte einen Blick in die edle Bar, in der außerhalb des Karnevals feine Cocktails bei c/ubbiger Musik serviert.

Jeckmarie findet an Weiberfastnacht ab 14:00 Uhr statt, natürlich mit Karnevalsmusik und guter Stimmung. Tickets gibt’s unter www.prinzen-garde.de/veranstaltungen/.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)

Karneval-Megastore.de Karneval-Onlineshop

Posted by admin