Deutzer K.G. Schäl Sick beendet Sitzungssession mit Polonäse durch den Saal

Posted By on 23. Februar 2020

Foto: Andreas Klein

Mit ihrer „Große Schäl Sick Sitzung“ beendete die Deutzer K.G. „Schäl Sick“ am gestrigen Samstagabend ihre diesjährige Sitzungssession. Bereits im Foyer des Congress-Saal der Koelnmesse wurden die bunt kostümierten Gäste von den Klängen der Drehorgel von „Orgels Antje“ empfangen. Zum Start des Programms im Saal ging es dann direkt mit einer Polonäse rund …

Die Jecken drehten zu den Klängen des Musikkorps „Schwarz-Rot Köln“, die gern gesehene Eisbrecher bei der Deutzer Karnevalsgesellschaft sind, im Saal ihre „große Runde“ – die Polonäse ist seit einigen Jahren Tradition und zwar immer dann, wenn die jungen Musikerinnen und Musiker von „Schwarz-Rot Köln“ den Saal rocken.

Im Künstlerbereich machten sich derweil die Jungs von Eldorado über das Süßwarenangebot her, welches die Literatin der K.G., Claudia Kreher, den Künstlern spendiert hatte. Pressesprecher Richard Habering hatte derweil immer ein Auge im Saal, denn seine Tochter spielt beim Musikkorps mit – da muss der stolze Papa natürlich „spinksen“.

Nach den Liedern von Eldorado sorgte Fritz Schopps als „Et Rumpelstlilzje“ für erste Lacher im Saal. Das Kölner Dreigestirn besuchte die Jecken op d´r Schäl Sick, bevor die Band „StadtRand“ mit ihren Liedern die Jecken begeisterte. Thomas Cüpper als „Et Klimpermännche“ und Martin Schopps sorgten mit ihren Vorträgen für eine weitere Lockerung der Lachmuskeln. Das Tanzcorps „Kölsche Greesberger“ zeigte seine Mischung aus Tanz und Akkrobatik. Mit Bernd Stelter, Druckluft und den Rabaue feierte man bis in den frühen Sonntagmorgen …

Posted by admin