Kölsche Narren Gilde beendet Sitzungssession mit Kostümsitzung und vielen Überraschungen

Posted By on 25. Februar 2020

Mit ihrer traditionellen Kostümsitzung beendete am Karnevalssonntag die Kölsche Narren Gilde ihre diesjährige Sitzungssession im großen Festsaal des Maritim Hotel Köln. Dabei hatte die Gesellschaft um Präsident Helmut Kopp, Vizepräsident Stefan Virnich und Senatspräsident Stefan Bertrams einige Überraschungen im Gepäck …

Das Tanzcorps der K.G. Sr. Tollität Luftflotte eröffnete die Sitzung am Nachmittag mit ihrer Darbietung aus Tanz und Akkrobatik. Bernd Stelter sorgte für erste Lacher, bevor die Paveier mit ihren Hits die bunt kostümerten Jecken von den Stühlen rissen. Mit Martin Schopps gab es einen weiteren Angriff auf die Lachmuskeln. Die Klüngelköpp begeisterten nicht nur mit ihren Hits, sondern auch mit ihrer Drum-Performance, die viele Gäste an die Blue Man Group erinnerte.

Foto: Andreas Klein

Einen gemeinsamen Einmarsch mit dem Musikkorps „Kölner Husaren grün-gelb“ und der Tanzgruppe „Kölsche Stäänefleejer“ gab es nach der Show der Klüngelköpp. Während das Musikkorps auf der Bühne blieb und die Jecken im Saal mit bekannten kölschen Liedern begeisterten, verschwand die Tanzgruppe wieder ins Foyer des Maritim Hotel Köln. Denn dort warteten besondere Gäste auf die Tanzgruppe: In der Puppensitzung des Kölner Hännes´chen-Theaters, eines der letzten Stockpuppentheater in Deutschland, waren in dieser Session die „Kölsche Stäänefleejer“ als tanzende Puppen dabei. Und genau diese Puppen zogen gemeinsam mit der Tanzgruppe „Kölsche Stäänefleejer“ auf die Bühne des Maritim Hotel Köln. Nach der tänzerichen Darbietung der Tanzgruppe, die sich im letzten Jahr der Kölsche Narren Gilde angeschlossen hatte, ging es in die Pause.

Nach der Pause eröffnete das Korps der Altstädter Köln die zweite Abteilung. Zur Überraschung aller Gäste gab es nach dem Auszug des Altstädter Korps den Einzug einer großen Tanzgruppe – zum zweiten Mal in dieser Session wurde der Gemeinschaftstanz der Kölner Tanzgruppen auf einer Sitzung der Kölsche Narren Gilde präsentiert. Tänzerinnen und Tänzer aus 16 Kölner Tanzgruppen zeigten diese einmalig schöne Darbietung – und erhielten dafür, wieder einmal, Standing Ovations des Publikums der Kölsche Narren Gilde. Mit den Bläck Fööss ging es danach planmäßig weiter im Programm – und die Band, die dieses Jahr ihr 50-jähriges Bestehen feiert, begeisterte mit ihren bekannten und neuen Hits. Mit ihrem Zwiegespräch sorgten „Willi und Ernst“, die beiden jecken Rentner aus Köln-Koblenz am späten Abend noch einmal für Lacher. Die Showtanzgruppe „High Energy“ gehört auf der Sonntagssitzung der Kölsche Narren Gilde mittlerweile schon fast zum Inventar. Kein Wunder, bietet die Gruppe jedes Jahr einen hervorragenden Showtanz.

Eine Überraschung gab es danach für das Kölner Dreigestirn: Aus Baden-Württemberg war Winzer Heinz Kölle mit seiner Frau und Tochter angereist – aber nicht nur, um die Sitzung der Kölsche Narren Gilde zu erleben, sondern auch, um dem Kölner Dreigestirn eine besondere Wein-Edition zu überreichen. Diese Wein-Edition gibt es auch bei der Kölsche Narren Gilde in limitierter Auflage zu bestellen. Anfragen dazu über die Homepage der Kölsche Narren Gilde. Und da man gerade schon bei den Überraschungen war, wurde Günther Post, Senator der Kölsche Narren Gilde und ehemalige Senatspräsident der K.G. Kölsche Greesberger von „seiner“ Tanzgruppe „Kölsche Greesberger“ überrascht, die einen Tanz zu Ehren von Günther Post aufführten. Mit den Höhner ging danach die Sitzung am frühen Sonntagabend zu Ende – klar, denn man wollte für den Rosenmontagszug am nächsten Morgen wieder fit sein.

A pro po Überraschungen: Auch für die Medienvertreter gab es noch eine Überraschung, denn sie erhielten die limitierte Rosenmontagszugspange der Kölsche Narren Gilde als kleines Präsent für die Berichterstattung über die Gesellschaft in der zurückliegenden Session …

Posted by admin