Telekom bringt Kölner Karneval in die Wohnzimmer

Posted By on 9. Februar 2021

Grafik: PR

Keine Kamelle, keine Bützje, kein großes Zosamme sin. Aber der Kölner Karneval steht trotzdem nicht still: An Weiberfastnacht, 11. Februar, findet in der Kölner Lanxess Arena eine jecke Liveshow statt. Natürlich coronakonform und ohne Publikum vor Ort, aber mit unzähligen Jecken zuhause und Stars wie den Bläck Fööss, Wolfgang Niedecken, Höhner oder Cat Ballou. Die Veranstaltung ist der Höhepunkt einer von der Initiative “Mer looße üch nit allein” ins Leben gerufenen Spendenaktion. Damit sollen diejenigen unterstützt werden, die durch den Wegfall von Karnevalsparties- und Sitzungen in finanzielle Notlage geraten sind. Die Telekom ist Partner und zeigt die Liveshow von 10:30 Uhr bis 17:00 Uhr beim MagentaTV Sender #DABEI und im Livestream auf MagentaTV.de

“Der Ausfall der großen Karnevalsveranstaltungen trifft viele Menschen im Rheinland sehr hart. Nicht nur emotional, sondern auch finanziell“, erklärt Telekom TV-Chef Michael Schuld. „Wir wollen helfen und den Menschen das Lachen in diesen für uns alle schweren Zeiten zurückbringen. Und natürlich getreu unserem Motto ‚Erleben, was verbindet.‘ Künstler, Karnevalisten und Jecken wieder zusammenbringen.“

Finanzieller Schaden im mittleren dreistelligen Millionenbereich

„Die Boston Consulting Group hat in unserem Auftrag in einer Prognose im November festgestellt, dass von den üblicherweise rund 600 Millionen Umsatz im Kölner Karneval bei einem kompletten Lockdown etwa 98 Prozent wegfallen werden”, erklärt Christoph Kuckelkorn, Präsident des Festkomitees Kölner Karneval. „Hinter diesen dramatischen Zahlen verbergen sich jede Menge Einzelschicksale, denn von den Kneipen bis zur Hotellerie, vom Taxifahrer bis zum Bühnenarbeiter sind unzählige Menschen betroffen. Vor allem für die Menschen, ohne die keine einzige Veranstaltung im Karneval stattfinden könnte, ist unsere Aktion gedacht.”

Bläck Fööss, Wolfgang Niedecken, Höhner, Cat Ballou, und viele mehr #dabei

Foto: Leonie Handrick

Das Festkomitee Kölner Karneval, der Karnevalsausstatter Deiters, die GO GmbH, die Akademie för uns kölsche Sproch/SK Stiftung Kultur sowie Cat Ballou und ihr Label MiAO Records haben „Mer looße üch nit allein“ initiiert. Über hundert Bands, Redner, Karnevalsgesellschaften, Unternehmen, Organisationen, die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker oder auch Politiker Wolfgang Bosbach unterstützen das Projekt.

Auf der Bühne der Lanxess Arena treten zahlreiche Stars auf. Natürlich ohne Publikum vor Ort und coronakonform. #Dabei sind die Bläck Fööss, die Höhner, Wolfgang Niedecken, Cat Ballou, Lupo und viele mehr. Redebeiträge von Bernd Stelter oder Martin Schopps runden das Programm ab. Mirja Boes und Guido Cantz moderieren den Spendenmarathon. Alle Partner sowie die teilnehmenden Künstler treten ohne Gage auf. Weitere Informationen auf www.nitallein.de.

Spenden jederzeit möglich

Oliver Niesen, Frontmann von Cat Ballou und Unterstützer der ersten Stunde von ‚Mer looße üch nit allein’ sagt: „Es ist schon eine seltsame Zeit, dass bekommen wir in der Band jeden Tag sehr stark mit – auch wenn es andere härter getroffen hat als uns. Jede Form von Solidarität ist im Moment wertvoll. Wir müssen alle auch mal nach rechts und links gucken, da gibt es viele, denen es schlechter geht als uns. Darum engagieren wir uns für die Aktion und finden es großartig, dass der Spendenmarathon jetzt so viele Karnevalisten erreichen kann.”

Über die Website www.koelsch-akademie.de/nitallein kann man spenden oder per Charity-SMS an die 44844 mit „Karneval5” oder „Karneval10” fünf oder zehn Euro von der Mobilfunkrechnung abbuchen lassen. „Mein Ziel ist, dass ganz Köln die Nummer 44844 nach dem Spendenmarathon auswendig kann”, erklärt Guido Cantz. „An diese Nummer kann man eine SMS zum Beispiel mit ‚Karneval10’ senden und so ohne großen technischen Aufwand zehn Euro spenden.” Die Spenden kommen Bühnenarbeitern, Roadies, Fahrern, aber auch Solokünstlern, Tanzgruppen und Spielmannszügen zu Gute, deren Einnahmequellen weggebrochen sind.

Feste Zusagen für den Spendenmarathon am 11. Februar ab 10.30 Uhr

Musik: Cat Ballou, Höhner, Wolfgang Niedecken, Bläck Fööss, Klüngelköpp, Räuber, Miljö, Lupo, Funky Marys, Marita Köllner, Kempes Feinest, Mo-Torres, Rabaue, Druckluft, Rockemarieche, Torben Klein, Stefan Knittler, Eldorado, Michael Kuhl, Pläsier, Stadtrand, Philipp Godart

Redebeiträge und Interviews: Kölner Dreigestirn, Bernd Stelter, Martin Schopps, Volker Weininger, Jupp Menth, Ingrid Kühne, Markus Krebs, Micky Brühl, Micky Nauber, Thomas Cüpper, Wicky Junggeburth, JP Weber, Barbara Foerster, Hendrik Biergans, Prof. Dr. Gerhard Wiesmüller, Horst Müller, Stefan Löcher, Herbert Geiss, Stefan Wolter, Christoph Kuckelkorn
Moderation: Mirja Boes und Guido Cantz

(Quelle: Pressemitteilung der Deutsche Telekom)

Posted by admin

Werbung

Werbung