Ordensabend der Großen Höhenhauser KG Naaksühle 1949 e.V.

Posted By on 14. November 2021

Nachdem der traditionelle Ordensabend der Großen Höhenhauser KG Naaksühle 1949 e.V. im Ietzten Jahr coronabedingt ausfallen musste, folgten am 13.11.21 rund 140 Naaksühle und Gäste der Einladung zum diesjährigen Ordensabend.

Doch in diesem Jahr nicht wie gewohnt im Schützenheim, sondern nebenan in der Aula der neu gebauten und sanierten Willy-Brandt-Gesamtschule.

Nachdem es zunächst einen Sektempfang zur Begrüßung gab, eröffnete Präsident Peter Monschau um kurz nach 18:00 Uhr den Abend und die Session für seine Naaksühle. Mit den traditionellen Worten „Die Mötz erop“ wurde der Abend eröffnet und die Herren im Saal folgten der Aufforderung nur zu gerne. Hatte man doch fast 1,5 Jahre auf das Tragen der „Mötz“ verzichten müssen.

Fotos: Daniela Kepper

Fast schon so traditionell wie der Ordensabend selber, ist es das die vereinseigene Kinder- und Jugendtanzgruppe „Ühlepänz“ den ersten Auftritt des Abends darbrachten. Die mittlerweile rund 50-köpfige Gruppe, rund um das Trainerinnentrio Anja Weimann, Jessica Rath und Sandra Kowalski, wussten mit ihren neuen Tänzen die anwesenden Naaksühle und Gäste zu begeistern. Doch nicht nur die eigene Tanzgruppe wusste es die Anwesenden in ihren Bann zu ziehen. Die Tanzgruppe Original Kölsch Hänneschen holte alle Anwesenden auf eine Reise in das alte Köln ab.

Rollator-Tanz der Ühlemädcher

Und auch die Ühlemädcher ließen es sich nicht nehmen, ihren Beitrag zum Ordensabend bei zu steuern. Zusammen mit Anja Weimann, studierten die Ühlemädcher rund um ihre Präsidentin Virginia Gizaw einen „Rollator-Tanz“ zu dem Lied „Herzbeben“ ein. Nach Standig Ovation und mehreren „Zugabe“ Rufen zeigten die Damen, dass sie auch eine heißer Sohle auf Paket legen können und performten zu „Jerusalema op Kölsch“. Unterstützt wurden sie hierbei von einigen Herren aus dem Elferrat (in Hawaiihemden), sowie einem Großteil der Ühlepänz.

Ehrung Günter Adams

Doch neben einem bunten Programm wurde es auch offiziell. Senatspräsident Günter Adams, wurde durch Festkomiteepräsident Christoph Kuckelkorn mit dem Verdienstorden des Festkomitee in Gold ausgezeichnet. Günter Adams ist seit 19 Jahren Senatspräsident und hat die Gesellschaft in den letzten Jahren maßgeblich mit geprägt.

Heinz Weingarten wurde, in Abwesenheit, zum Ehrenmitglied ernannt. Heinz ist seit über 50 Jahren Mitglied der Gesellschaft und Senator der ersten Stunde.

Für ihre Jubiläen im vergangen Jahr, die coronabedingt nicht geehrt werden konnten, wurden Petra Kepper für 40 Jahre Mitgliedschaft, sowie Torsten und Helmut Arendt für 25 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet .

Für 10 Jahre Mitgliedschaft in diesem Jahr wurden ausgezeichnet: Katharina Moll, Anja Ridderbusch, Guido und Marie Heup sowie Gertrud Oster.

Nach dem offiziellen Part wurde noch bis in die späten Abendstunden gemütlich zusammen weiter gefeiert.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)

Posted by admin