Mitglieder und Freunde der Treuen Husaren treffen sich beim „HusareKlaaf“ im kleinen Kreis

Posted By on 16. Februar 2022

Foto: Andreas Klein

Die KG Treuer Husar Blau-Gelb von 1925 e.V. Köln hat frühzeitig auf die pandemische Lage reagiert und alle geplanten Veranstaltungen in Innenräumen abgesagt – darunter auch den traditionellen Korpsappell im Januar. Um Austausch und Geselligkeit zumindest ein bisschen pflegen zu können, hat das Kölner Traditionskorps seine Mitglieder und Freunde im kleinen Kreis zum „HusareKlaaf“ eingeladen.

So trafen sich am Sonntag etwa 140 Personen im Lindner Hotel, die zusätzlich zu ihrem Status als Geimpfte oder Genesene ein offizielles Testergebnis mitbrachten. Für die Mitglieder war es eine der wenigen Möglichkeiten in der Session, ihre Uniform tragen zu dürfen. Neben ein wenig Klaaf untereinander nutzten die Husaren die Zeit, um acht neue Mitglieder zu vereidigen und um besondere Ehrungen auszusprechen; ebenso gab es Beförderungen ab Major. Tragisch war die Tatsache, dass Präsident Markus Simonian wenige Tage vor dem HusareKlaaf an Corona erkrankte und seitdem in Quarantäne ist. In Vertretung führten abwechselnd Mitglieder des geschäftsführenden Vorstands durch den Tag. Für musikalische Abwechslung sorgten Auftritte von J.P. Weber und den Jungen Trompetern sowie Besuche des Kölner Kinderdreigestirns und des „großen“ Kölner Dreigestirns.

Foto: Andreas Klein

So ganz durfte der Präsident dann doch nicht fehlen und wurde per Livestream in den Saal geholt. So hatte er die Möglichkeit, gleich drei Mariechen den neuen Titel „Ehrenmarie“ zu verleihen. Nämlich den beiden ehemaligen Tanzmarien Sonja Hoffmann und Daniela Schwitalla (in Abwesenheit) sowie an die amtierende Marie Clara Scheurer. Für sie ist es die letzte Session im Kreise der Husarenfamilie, da sie sich aus beruflichen Gründen entschieden hat, die Tanzschuhe an den Nagel zu hängen. Sehr emotional verabschiedeten sich die Husaren inklusive das Musikkorps mit einem eigenen Lied sowie die anwesenden Tanzpaare anderer Gesellschaften von ihrer Clara. Und dann wurde auch noch der Präsident selbst mit einer Beförderung zum Generalleutnant geehrt. Eine weitere Auszeichnung brachte Udo Marx vom Festkomitee Kölner Karneval mit und verlieh den Verdienstorden in Gold des Festkomitees Kölner Karnevals an den langjährigen Schatzmeister Kurt Wietheger. Zusätzlich war es für den Schatzmeister ein ganz besonderer Tag, denn er nahm für die Gesellschaft eine Spende in Höhe von 11.111 Euro vom Korps á la Suite, vertreten durch Josef Schoop, sowie einen Scheck über 20.000 Euro von Hendrik Biergans vom Unternehmen JTI entgegen.

Foto: Treuer Husar/Niki Siegenbruck

Weitere Ehrungen erhielten die Husaren Jörg Krämer (Ehrenmitglied), Peter Hansmann (Ehrensenator) und Dr. Marco Schauermann (Ehrenpräsidenten). Den Verdienstorden für herausragende kameradschaftliche Leistung erhielten Kammerverwalter Frank Koch, Schriftführer Wolfgang Baldiun sowie das „Orgateam Flutopfer“ mit Berthold Diller, Andreas Weissenberg (in Abwesenheit), Gerrit Hebmüller, Tom Staab und Oliver Joisten. Unmittelbar nach der Flut im Juli 2021 stellten die Jungs ein Team auf die Beine, um betroffenen Kameraden und Freunden tatkräftig bei der Bewältigung der Katastrophe zu helfen. Nicht nur den Verdienstorden nahm Wolfgang Balduin mit nach Hause, sondern auch noch eine Urkunde mit der Beförderung zum Generalmajor. Die goldene Nadel für 40 Jahre Mitgliedschaft erhielten Peter Rox, Karl Dick, Bruno Kirchner und Theo Schneider. Auch aus den diversen Korpsteilen ehrten die Husaren einzelne Mitglieder für besondere Leistungen, wie etwa Patrick Hermes mit dem BDK Tanzabzeichen in Gold sowie Han Tillie, Karin Henneke, Andreas Richartz und Dietmar Chauchet mit dem Musikerabzeichen in Gold.

Zu den neuen Mitgliedern, die ehrenhalber in die Gesellschaft aufgenommen wurden, zählt neben anderen das amtierende Kölner Dreigestirn mit Prinz Sven I. (Sven Oleff), Bauer Gereon (Gereon Glasemacher) und Jungfrau Gerdemie (Dr. Björn Braun).

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)