Dellbröcker Boore hätten fast ohne Bier auskommen müssen

Posted By on 25. Januar 2023

Fotos: K.G. UHU

Böse Überraschung für die K.G. UHU kurz vor ihrer legendären „Weechter-Sitzung der Dellbröcker Boore“: Aus einem Kühlanhänger vor dem Veranstaltungsaal, der Aula in der Schule Burgwiesenstraße in Köln-Holweide, wurden über Nacht rund 2.000 Liter Bier geklaut! Die Langfinger scheinen einen heftigen Durst zu haben, da es in den letzten Tagen bei einigen Veranstaltungen zu Diebstählen von Fassbier gekommen war …

„Auch in Dünnwald und Stammheim wurden Kühlanhänger aufgebrochen und Bierfässer gestohlen!“, so Pressesprecher Andreas Hergesell im Gespräch mit uns. „Und es geht dabei ja nicht nur um das Bier an sich – die Bierfässer haben ja auch einen Pfandwert, der nicht unerheblich ist! Der Schaden beläuft sich alleine bei uns wohl auf um die 10.000 €!“, so Hergesell weiter. Doppeltes Glück im Unglück: Offenbar war die Bierlieferung versichert – und Nachschub konnte vor dem Start der Sitzung auch noch schnell besorgt werden.

Rainer Ott und Christoph Kuckelkorn bei der Ordensübergabe

Den Elferrat auf die Bühne begleiteten die „Schnäuzer Pänz“ der Dellbröcker Boore. Anschließend begeisterten die Funky Marys mit ihren Liedern die jecken Weechter, wie die Damen in Dellbrück heißen. Jörg Runge als „Dä Tuppes vum Land“ brachte mit seiner Reimrede die Lachmuskeln in Schwingung. Bei Torben Klein schunkelten die jecke Mädcher im Saal. Die Tanzgruppe „De Höppemötzjer“ zeigte eindrucksvoll, dass man auch in den letzten beiden Jahren das tanzen nicht verlernt hat. Die Bläck Fööss beendeten die erste Abteilung mit ihren Evergreens und wurden mit Standing Ovations verabschiedet.

Nach der Pause ging es direkt mit „cat ballou“ musikalisch weiter. Die Fauth Dance Company Gentlemen begeisterten die Mädcher mit ihrer Bühnenshow. Das Kölner Dreigestirn besuchte die Mädels „op d´r Scäl Sick“. Die Lieder von der Band „Miljö“, die Tänze des „Dellbröcker Boore Schnäuzer Ballett“ und die Hits von Kasalla liessen die jecken Weechter aus Dellbrück bis in den Sonntagabend hinein feiern.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde der Präsident der K.G. UHU, Rainer Ott, vom Präsidenten des Festkomitee Kölner Karneval, Christoph Kuckelkorn, mit dem Verdienstorden des Festkomitee in Silber ausgezeichnet. Und da Präsident Ott nicht gerade zu den normal-großen Menschen gehört, musste sich Kuckelkorn eine Trittleiter zu Hilfe nehmen, um Ott den Orden umzuhängen. Sehr zur Freude der jecken Mädcher aus Dellbrück und den Nachbarorten.