Viermal „Karneval im Sommer“ …

Posted By on 8. August 2015

Okay, die Überschrift ist irreführend! Das geben wir zu. Aber der heutige Samstag stand eindeutig unter dem Motto, dass man in Köln auch im Sommer und bei über 25 Grad närrisch jeck ist. Und so ging es quer durch die Domstadt zu vier Veranstaltungen mit mehr oder weniger karnevalistischem Hintergrund …

Björn Heuser präsentiert Song im Kaufhof

Fotos: Andreas Klein

Fotos: Andreas Klein

Seit einigen Jahren begeistert der Kölner Liedermacher Björn Heuser mit seinen Mitsingkonzerten im Brauhaus „Gaffel am Dom“ die Menschen in Köln. Bekannte Hits spielt Heuser auf seiner Gitarre – und die Menschen singen einfach mit. So wird es auch am 29. August 2015 sein, wenn Heuser die Mega-Veranstaltung „Jeck im Sunnesching“, die am gleichen Tag in über 100 Locations nicht nur in Köln stattfinden wird, in der Galeria Kaufhof auf der Hohe Straße musikalisch eröffnet.

Einen kleinen Vorgeschmack gab Heuser bereits heute im Lichthof der Galeria Kaufhof, als er das Mottolied von „Jeck im Sunnesching“ vor zahlreichen Kunden erstmalig live vorstellte. Der Song wurde von Björn Heuser in seiner „zweiten Heimat“, auf Mallorca, geschrieben. Herausgekommen ist ein leichter, tanzbarer Sommersong mi Ohrwurm-Garantie. Die heutige Location wurde nicht zufällig ausgewählt, ist doch die Galeria Kaufhof offizieller Partner von „Jeck im Sunnesching“. In der Spielwaren-Abteilung des Kaufhauses an der Hohe Straße gibt es die „Jeck im Sunnesching“-Kollektion mit zahlreichen Fanartikeln zur Mega-Party des Sommers 2015, bei der u. a. BRINGS, Kasalla, Miljö, Querbeat, Micky Brühl Band, die Funky Marys, die Klüngelköpp und Party-Schlager-Gott Mickie Krause dabei sein werden.

« 1 von 3 »


Lyskircher Hellige beachen mit Freunden

Fotos: Andreas Klein

Fotos: Andreas Klein

Die Tanzgruppe „Goldene Lyskircher Hellige Knäächte un Mägde“ baggerte und beachte derweil auf der Beachvolleyball-Anlage in Köln-Flittard beim jährlichen, traditionellen Beachvolleyball-Turnier der Tanzgruppen und befreundeten Vereine, das am heutigen Samstag bereits zum 12ten Mal stattfand.

Mit 24 Teilnehmern war erstmalig das Maximum an Teilnehmern erreicht und unter den teilnehmenden Mannschaften fand man u. a. die Prinzen-Garde Köln, die Große Braunsfelder K.G., die Original Tanzgruppe „Kölsch Hännes´chen“ und die Zunft-Müüs, die sich alle passende Mannschaftsnamen für den Anlass verpasst hatten.

Für die Verpflegung war hinlänglich gesorgt – es wurde gegrillt, der vor einigen Wochen frisch gewählte Präsident der Gesellschaft kümmerte sich höchstselbst und gewissenhaft um die Getränkeversorgung der Teilnehmer und Besucher (Foto), während seine Gattin die leckeren Kuchen und Teilchen wehrhaft vor Fliegen, Bienen und Wespen verteidigte.

« 1 von 8 »

 


StattGarde feierte ihr Sommerfest in Wahn

Foto: Andreas Klein

Foto: Andreas Klein

Unter dem Motto „Wild, Wild, West!“ feierte die StattGarde Colonia Ahoj ihr diesjähriges Sommerfest im Pfarrgarten „Aegidium“ der Pfarre St. Aegidius in Köln-Porz-Wahn. Wie es dazu kam, erklärte uns Kapitän André Schulze Isfort: „Im letzten Jahr hatten wir Probleme, eine Location für unser Sommerfest zu finden. Auf der Pfarrsitzung der Pfarre St. Aegidius treten wir nun schon seit über zehn Jahren auf – und hierdurch hat sich so etwas wie eine Freundschaft entwickelt. Und als wir nach unserem diesjährigen Auftritt gefragt haben, ob wir unser Sommerfest nicht im Aegidium feiern könnten, wurde uns dieses direkt bestätigt. Und deshalb sind wir nun hier in Porz-Wahn gelandet!“

Für die zahlreich erschienenen Gäste gab es Deftiges vom Grill, leckere Salate und süße Kuchenschleckereien. Neben Kaffee und Softdrinks flossen Kölsch und die traditionellen Cocktails in Strömen. Natürlich kamen viele Besucher dem Motto entsprechend als Cowboys verkleidet. Und genau diese Cowboys konnten dann beim Bullenreiten beweisen, was sie so können. Musikalisch unterhielten die Gäste die Bordkapelle der StattGarde, Travestiestar Sophie Russel, der Shanty-Chor der StattGarde, US-Entertainer Steve Nobles und die Kölsch-Band CABB. Durch die einmalige bauliche Anordnung des Aegidiums hatte man bei den Künstlerauftritten das Gefühl, in einem Amphi-Theater zu sitzen. Ein schöner Effekt, der freie Sicht auf die Künstler gewährleistete – auch wenn der Vordermann etwas größer geraten war.


SommerJeck-Finale bei den Flägelskappe

Foto: Andreas Klein

Foto: Andreas Klein

Im Rahmen des Sommerfestes der K.G. Löstige Flägelskappe aus Köln-Sürth feierte man heute auf dem Schulhof der Gebrüder-Grimm-Schule veranstaltete die Künstleragentur „Rheinland Gastspiele“ das Finale der SommerJeck-Reihe, dem Karnevalistentreff im Sommer. Ab 15:00 Uhr traf man sich bei kaltem Kölsch und Spezialitäten vom Grill und aus der Pfanne an einem zwar bewölkten, aber doch durchaus muggelig warmen Sommertag. Für die kleinen Jecken gab es eine Hüpfburg und für die großen Jecken, darunter zahlreiche Vorstandsmitglieder befreundeter Karnevalsgesellschaften, ein buntes Programm.

Unter anderem gaben sich ab 17:30 Uhr musikalisch CABB, Spökes, die „Kölsch Band“, die Bremsklötz (Foto) sowie die Sängerin Roberta Lorenza und die „Kölsche Soul-Diva Amadea“ die Klinke in die Hand. Redebeiträge gab es von „Der Klenkes“ und dem diesjährigen Gewinner der WDR-Sendung „Blötschkopp und die Rampensäue“, Gisbert Fleumes. Tänzerisch präsentierten sich das „Rheinische Tanzcorps Echte Fründe“ sowie die Rheintänzer. Angekündigt war auch ein Auftritt der „3 Söck“ – ob dieser stattfinden konnte, war aber nicht klar; Detlef Lauenstein hatte sich bei Veranstalter Carsten Hoss mit einer Halsentzündung krank gemeldet, wollte aber eventuell doch noch ein Kurzprogramm abliefern, falls die Medikamente anschlagen sollten.

Die Veranstaltung in diesem Format gibt es seit fünf Jahren – und der Erfolg auch in diesem Jahr (es war rappelvoll …) lässt schon erahnen, dass SommerJeck auch 2016 wieder in Köln-Sürth ein glorreiches Finale erleben wird.

Posted by admin