Mädchensitzung der K.G. Greesberger

Posted By on 19. Januar 2016

Fotos: Andreas Klein

Fotos: Andreas Klein

Die Mädchensitzung der Greesberger gilt als die „Mutter aller Mädchensitzungen“ – und bereits seit 33 Jahren besucht Irmgard Stocks aus Willich ohne Unterbrechung die Mädchensitzungen der Gesellschaft. Hierfür bedankte sich Greesberger-Präsident Detlef Kramp mit einem Blumenstrauss auf der Bühne.

Währenddessen stand Charly Sünder, ehemaliger Literat und für den Kartenvorverkauf zuständig, im Foyer. Sünder hatte vor wenigen Monaten seine Ämter an jüngere Mitglieder übergeben und besuchte den neuen Literat Christian Böhm und Matthias Hartmann, der den Kartenvorverkauf übernommen hat (Foto). Beide „Neulinge“ waren froh, dass der alte Hase ihnen noch einmal auf die Finger schaute. Hilfe brauchten Beide aber nicht wirklich in ihren neuen Ämtern.

Zu Beginn der Sitzung zeigte die Kinder- und Jugendtanzgruppe „Kölsche Greesberger“ ihr tänzerisches Können. Guido Cantz brachte die jecken Mädcher im Festsaal des Maritim Hotel zum Lachen. Die junge Band „cat ballou“ sorgte mit ihre Hits für Schunkelstimmung. Die Porzer Rezag-Husaren zeigten, das es auch in den Kölner Vororten gute Tanzcorps gibt. Martin Schopps sorgte mit seinem Redebeitrag aus dem Leben eines Lehrers für Lachsalven. Die Räuber, in diesem Jahr 25 Jahre auf den Bühnen Kölns unterwegs, holten die jecken Weiber von den Stühlen und schickten sie danach in die Pause.

Mit dem Kölner Dreigestirn startete die zweite Abteilung. Die beiden Rede-Renter „Willi & Ernst“ aus Koblenz sorgten noch einmal für schmerzende Lachmuskeln. Die Tanzgruppe „Kölsche Greesberger“ begeisterte mit ihren Tänzen. Die Klüngelköpp und die Fastelovends-Rocker BRINGS beendeten die diesjährige Mädchensitzung am frühen Abend – doch die After-Sitzungs-Party ging noch bis in den späten Abend.

IMG_8750

Posted by admin