Nippeser Bürgerwehr startet als erste Korpsgesellschaft in die Session

Posted By on 2. Januar 2017

Fotos: Andreas Klein

Passend zum Sessionsmotto „Wenn mer uns Pänz sinn, sin mer vun de Söck“ eröffneten drei Kinder aus dem Korps der Nippeser Bürgerwehr am heutigen Abend (2. Januar) in der „Kölsche Hofburg“, dem Pullman Cologne, den Korpsappell der Appelsinefunke. Präsident Artur Tybussek begrüsste anschließend die zahlreich erschienenen Ehrengäste, darunter die Präsidenten befreundeter Gesellschaften, die Tanzpaare der Kölner Traditionskorps, die Kölner Literatenmafia und den Stammtisch der Medienklaafer, die in diesem Jahr ihr 20-jähriges Bestehen feiern.

In einem Zwiegespräch zwischen „Ex-Vizepräsident und jetzt nur noch Geschäftsführer“ Anton Gerhard Düren und Kommandant Markus Lambrechts wurde dann auch das „älteste Mitglied der Gesellschaft“ vorgestellt: Heinz-Günter Nippes ist seit 150 Jahren in der Bürgerwehr, die 1903 gegründet wurde, „und war nie Präsident, nie Kommandant – er war immer ehrlich“, wie Düren und Lambrechts betonten. Man merkte auch am heutigen Abend wieder, dass sich das einzige Traditionskorps, welches noch sein Veedel in Namen trägt, nicht ganz für ernst nimmt …

Nach einer musikalischen Einlage des Stabsmusikzug der Nippeser Bürgerwehr gab es die traditionelle Stärkung mit „Möhrenuntereinander mit Frikadelle“, wobei die Frikadelle eher einer Kanonenkugel glich – jedenfalls von der Größe! Nach dieser Stärkung gab es eine tänzerische Darbietung durch eine Kölner Traditionstanzgruppe.

von links nach rechts: Düren, van Oostrum, Badura, Steinhausen, Tybussek

Gestärkt und unterhalten ging es an die Ernennung und Beförderung der Ehrendienstgrade. Hoteldirektor Henk Jan van Oostrum, Medienklaafer-Baas Georg Steinhausen und Karnevalsfotograf Joachim Badura wurden jeweils zum Ehrenleutnant der Nippeser Bürgerwehr ernannt (Foto). Willi Stoffels, Zugleiter der Kölner Schull- un Veedelszöch und Mitglied der EhrenGarde der Stadt Köln, wurde zum Major befördert. Bernd Höft, Mitglied des Vorstands des Festkomitee Kölner Karneval, hatte in einer eMail an den Vorstand der Nippeser Bürgerwehr dezent darauf hingewiesen, dass er seit sieben Jahren „Hilfsleutnant“ bei den Appelsinefunke wäre. Düren erklärte dann den Anwesenden, dass man den Wink natürlich verstanden hätte und überlegt habe, welcher Dienstrang Höft denn nun zustehen würde – und auf einstimmigen Beschluß wurde er zum „Oberhilfsleutnant“ befördert!

Nach den Ernennungen und Beförderungen der Ehrendienstgrade wurden langjährige Mitglieder der Gesellschaft mit der entsprechenden Mitgliedsnadel ausgezeichnet. Für eine besondere Ehrung war Festkomitee-Vize Dr. Joachim Wüst am heutigen Abend im Saal – er überreichte Wilfried Lambrechts den Verdienstorden des Festkomitee Kölner Karneval in Silber für seine Verdienste um den Kölner Karneval im allgemeinen und der Nippeser Bürgerwehr im besonderen!

Bevor es an die zahlreichen Beförderungen, AUfnahme der Hospitanten und Vereidigungen der Neu-Mitglieder ging, sorgten „De Neppeser“ mit ihren Leedcher für kurzweilige Unterhaltung. Mit dem „karnevalistischen Zapfenstreich“ endete der erste Korpsappell in diesem Jahr etwas später als ursprünglich geplant … aber das ist ja bei der Nippeser Bürgerwehr schon fast normal.

Posted by admin